VR Weekly Nerds

Chris und Patrick blicken erneut im VR Weekly  zurück und besprechen die wichtigsten News aus den Bereichen AR, VR und MR. In der vergangenen Woche stand im Hardware-Bereich vor allem Augmented Reality auf dem Plan. Beispielsweise liefert HTC Entwicklerwerkzeuge für die Vive Pro aus, die das VR-Headset auch fit für Augmented Reality machen. Günstig und technisch vielversprechend ist die Ankündigung von AntVR, die AR-Brille MIX soll 500 US-Dollar kosten.

VR Weekly: Augmented Reality im Blick

Noch warten wir auf erste günstige AR-Brillen mit passendem Formfaktor, präzisem Tracking und weitem Sichtfeld. Die Ankündigung von AntVR klingt in der Hinsicht ziemlich spannend: Die AR-Brille MIX soll über Kickstarter ab Mai finanziert werden, 500 US-Dollar kosten und ein Sichtfeld von 96 Grad bieten. Das chinesische Unternehmen ist nicht ganz unbekannt, denn AntVR hatte bereits 2014 eine Kickstarter-Kampagne für eine VR-Brille gestartet. Wie das zu bewerten ist, erklärt uns Chris im Video.

Der saftige Preis der HTC Vive Pro hat für viel Ärger gesorgt, doch eigentlich ist die VR-Brille fast ein Schnäppchen: Durch die zweite Kamera im VR-Helm kann man das Gerät auch für Augmented Reality verwenden. Für reine AR-Brillen wie die Meta 2 oder HoloLens muss man deutlich mehr hinblättern als für die Vive Pro. HTC hat letzte Woche passende Schnittstellen für Entwickler veröffentlicht, mit der sich die Vive Pro als AR-Brille profilieren könnte. Oder vielleicht auch nicht.

Neben einigen anderen News darf das VR-Spiel der Woche nicht fehlen: Pavolv VR. Wer einen Faible für Counter-Strike hat, sollte sich den VR-Shooter nicht entgehen lassen, der in der abgelaufenen Woche ein großes Update erhielt. Das brachte beispielsweise eine native Unterstützung der Oculus Rift mit sich. Derzeit lässt sich das Spiel für schlanke 6 Euro auf Steam schießen. Dank großem Frühlings-Sale von Valve, bei dem man derzeit fast alle VR-Titel günstiger erhält.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei