SteamVR HTC Vive Pro
Tower Tag auf Steam

Früher als angekündigt geht das SteamVR-2.0-Zubehör in den Verkauf – zumindest in Japan. Seit heute bietet HTC Nippon die Vive Pro zusammen mit Basisstationen und Controllern an, die mit SteamVR 2.0 kompatibel sind. Der Preis (ohne Steuern): 162.800 Yen, umgerechnet rund 1231 Euro.

HTC Vive Pro mit SteamVR-2.0-Zubehör in Japan

HTC Nippon hat eine Pressemitteillung veröffentlicht, demnach ist seit heute die HTC Vive Pro im Paket mit Stationen und Controllern in der SteamVR-2.0-Version erhältlich. Der Preis ist nicht von Pappe, umgerechnet ruft HTC 1231 Euro für das Bundle auf. Rechnet man 19 Prozent MwSt. oben drauf, kommt man auf knapp 1465 Euro. Ursprünglich kündige HTC das neue Zubehör für später in diesem Jahr an.

Mit SteamVR 2.0 lässt sich ein Bereich von bis zu 10 x 10 Metern tracken, dafür sind aber weitere Basisstationen notwendig. Preis und Lieferdatum einzelner Stationen lässt HTC allerdings noch offen. Ebenfalls noch keinen konkreten Termin nennt der Hersteller für das Advantage Pack, das eine erweiterte Garantie sowie die kommerzielle Nutzung beispielsweise für Arcade-Hallen bieten soll. Für die alte HTC Vive ist schon länger eine Business-Edition erhältlich. Woran es an einer zeitnahen Veröffentlichung der HTC Vive Pro mit kommerzieller Lizenz hapert, ist uns nicht bekannt.

(Quelle: PRTimes)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
10 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Kosu
Kosu
2 Jahre her

Einfach nur lachhaft der Preis… und das für schlechte Kopfhörer kombiniert mit noch schlechteren Mikrofonen.

Ich hoffe nur, dass hier endlich mal vernünftige Konkurrenz auf den Markt kommt und nicht alle so vor sich hindümpeln. Das kann doch nicht sein, dass sich nur ein einziger Hersteller traut ein etwas besseres System nach zwei Jahren VR auf dem Markt zu bringen. Wo bleiben denn die anderen? Oculus go, so ein Blödsinn. Davon gibt es schon zuhauf auf Amazon Brillen für unter 200 €. Alles nicht so dolle, da kein positional Tracking.
Spätestens nach dem Pimax Kickstarter müsste der VR Markt doch gemerkt haben, dass sich die Leute nach besseren VR-Brillen die Finger lecken.

Dann alle am heulen, oh, der VR Markt wächst zu langsam… klar bei dem technischen Fortschritt gepaart mit überhöhten Preisen… wenn das so weitergeht, sehe ich tatsächlich noch schwarz für VR.

Noname
Noname
2 Jahre her
Reply to  Kosu

Sorry aber da kann ich leider nicht so ganz zustimmen.
Ich finde er Hardwaremarkt wächst rasant und ich finde es erstaunlich wie schnell das geht, bedenkt man wie klein und unlukrativ das ganze doch ist.

Ich frage mich welche technischen Fortschritt + Preisfall du dir für angemessen vorstellst. Alle meine Freunde finden mein VR-System super und toll aber von evtl. kauf ich mir auch eins ist es nach 2 Jahren nun definitiv auf, ach es geht auch ohne gewandert.

Der Markt ist aktuell nur von Technikbegeisterten bedient und die Vive Pro werden sich hauptsächlich die gekauft haben, die von VR überzeugt sind und bereits schon VR Hardware besessen haben.

Klar kann man jetzt hergehen und sagen, das wächst nur so langsam, weil es so nur so langsam besser wird und teuer ist aber das war bei jedem anderen Markt genauso!

Affe
Affe
2 Jahre her
Reply to  Noname

Danke Noname. Ausserdem sieht man ja an der Pimax wie schwer es ist ein großes FoV zu erzeugen. Und noch schwieriger ist es 2x 4K Displays ausreichend klein und schnell herzustellen, mal abgesehen von der Hardware die das ganze Ding befeuern soll… Also ist alles nicht so einfach, wie du dir das vorstellst.
Das großte Problem, warum sich alles tatsächlich langsamer entwickeln könnte, ist die Unwissenheit und Logik der Menschen, die immer viel zu hohe Anspruche haben und obwohl sie selbst die VR Industrie nicht unterstützen ständig AAA Titel fordern. Wenn jeder so ängstlich und feige wäre, dann würde überhaupt niemand irgendeine innovation entwickeln oder unterstützen. Alle die den Mut hatten in eine teure Entertainmenttechnologie zu investieren mit dem Risiko, dass alles für die Katz war, werden jetzt mit sehr ordentlichen Spielen belohnt. Sony, HTC und Oculus machen einem Hoffnung, dass die Reise und das Abenteuer VR weiter geht.

Kosu
Kosu
2 Jahre her
Reply to  Noname

Also, unter “rasant” stelle ich mir auch etwas anderes vor. Wenn die Vive Pro vor einem Jahr rausgekommen wäre, das wäre rasant gewesen. ?
Technischer Fortschritt für mich wäre definitiv eine höhere Auflösung als bei der Vive pro bei größeren field of view. Dann wäre der Preis zumindest teilweise gerechtfertigt. Aber nach zwei Jahren nur ein wenig mehr Auflösung, das ist zu wenig. Vor allem zu diesem Preis! Noch nicht einmal die Linsen haben sie verbessert, immer noch der gleiche Müll, so dass die Hardcore User jetzt sogar selber die Linsen modden.

Preislich angemessen und gerechtfertigt wären für die Vive pro max 500 €.
Das wäre auch kaufmännisch eine sehr gute Strategie von HTC gewesen. Alle momentanen HTC Vive User hätten dieses Upgrade gekauft (auch ich). Und viele die es sofort komplett haben wollten, hätten das pro Headset inklusive die alte Vive gekauft. Sie hätten ihre ganzen alten Kunden behalten und viele neue gewonnen. Und wer eine Vive pro hat, braucht keine Pimax mehr.
Aber was passiert nun?
Alle Stammuser sind verärgert und weichen aus. So wie auch ich. Entweder auf die Pimax warten oder sich eine Samsung Odyssey importieren bei halben Preis mit gleichem Display und besseren Kopfhörer und Mikrofon. Das gleiche gilt auch für Neueinsteiger die mit VR anfangen wollen.

Ich bin auch absolut technikbegeistert, habe die alte Vive die ich fast täglich benutze. Aber den Preis der Vive pro zahle ich aus Prinzip nicht, weil sie es nicht wert ist!
So denken bestimmt viele, und das hilft nicht gerade dem VR Markt.

Crusty
Crusty
2 Jahre her
Reply to  Kosu

So schaut´s aus. Aus Prinzip werde ich keine Vive kaufen. Wenn HTC denkt sie können sich am VR Zeugs auf kosten von verrücken Nerds gesund stoßen, dann können die es gern versuchen :D. HTC hat MÄCHTIG am Image verloren und ihr könnt einen drauf lassen das die bald nicht mehr die große Nummer im VR sind. VR ist nach wie vor eine Niesche (ob ihr es glaubt oder nicht) . VR bekommt nur wenig aufsehen in Spielemagazinen weil nur sehr wenige (auf Masse) überhaupt eine haben (egal welcher Hersteller). HTC hat jetzt in einer Niesche ein Premium Produkt auf dem Markt gebracht, wo selbst die wenigen Leute abwinken, die überhaupt ein Interesse am VR haben. Alleine von Autobauern oder andere Firmen die VR für Präsentationen nutzen, davon werden die nicht überleben. Für diese Fälle sind Autarke sehr viel interessanter. In Meinen Augen hat Valve und HTC total versagt. Zusammen hätten sie es schaffen können, das VR einen viel größeren Sprung macht. Ein vernünftiger Preis und ein gescheites Zugpferd zum release (Half-Life 3,Portal 2) das hätte Auftrieb gegeben und keiner würde mehr von Niesche reden. Alleine der Steam Store mit den vielen VR Demos und einigen Ausnahmen an guten Indi Spielen, wer zum Teufel zahlt dafür 1400€ ? Egal ob man das Geld hat oder nicht. Wahrscheinlich glaubt Valve selber nicht an VR , das würde jedenfalls erklären wieso es noch kein Spiel von dehnen gibt.

Affe
Affe
2 Jahre her
Reply to  Crusty

Ja im Grunde haben hier alle recht und wir sind alle auf derselben Seite. Der Preis von der Vive Pro ist natürlich utopisch und er wird auch relativ schnell fallen mMn, weil sie sich eh keiner leisten kann, außer vielleicht Arcaden.
Ich kenne so viele, die sich VR holen wurden, wenn es entweder bessere Games gäbe, oder sich die Qualität stark verbessern würde, aber solange es nicht das HighEnd-Gerät kabellos, ohne Ränder mit krasser Grafik für 300-400€ mit 20 AAA Games gibt, solange werden diese Leute nicht in die VR Technologie investieren, d.h. es werden keine großen Publisher (Außer vllt. momentan Sony) Geld in ein AAA Spiel investieren, d.h. wiederum die Hardware entwickelt sich sehr langsam. Wie mans auch dreht und wendet, am Ende sind beide Seiten einfach noch zu ängstlich in DIE Zukunftstechnologie des Gamings zu investieren (bis auf wenige) und fragen sich warum nix vorangeht…

biobern
biobern
2 Jahre her
Reply to  Affe

Vergesst Sony nicht! Die kämpfen vor allem preislich (250 Euro incl. Kamera!!!) und liefern softwaremäßig Masse und Klasse. z.B. das neue Wipeout VR ist endlich die Killerapp für viele.

Affe
Affe
2 Jahre her
Reply to  biobern

Ja sie könnten einfach mehr Klassiker aus der PS3 Ära portieren qie Wipeout oder Skyrim und alle wären froh.

Crusty
Crusty
2 Jahre her
Reply to  Affe

und genau da beißt sich der Affe in den Schwanz. Tolle Brillen die nicht gekauft werden, weil sie zu Teuer sind und Spielentwickler die keine Spiele machen, weil mal mit ein “paar” Leuten kein Geld verdienen kann. Mich regt das alles echt wahnsinnig auf, da ich eigentlich auch Interesse hätte, Mal schauen ob sich alles ändert wenn Xiaomi nach dem Saugroboter auch noch eine Geniale VR Brille auf den Markt Bringt. Ich traue dehnen das absolut zu und für Oculus haben die ja schon die GO gemacht :)

Heinz Ulrich
Heinz Ulrich
2 Jahre her
Reply to  Crusty

Moin, ich war derletzt auf der Hannover Messe. Momentan wird die Vive (es mach den Anschein) extrem viel im Business bereich eingesetzt. Ich glaube dass es die Strategie war genau da die “fette” kohle abzuernten. Bei Firmen kann man das ja auch noch eher machen.
Für mich sieht das so als, dass HTC mit der Vive Pro nicht wirklich einen breiten Markt ansprechen wollte.
Etwas ähnlich wie die Hololens.