Asus Windows Mixed Reality Headset

Asus hat auf einer Pressekonferenz zur IFA 2017 in Berlin sein neues Headset vorgestellt. Im Gegensatz zu Dell verzichtet Asus bei seiner eigenwillig gestylten VR-Brille auf einen Namenszusatz. Von den technischen Details unterscheidet sich das Headset zwar nicht von anderen Windows-Mixed-Reality-Brillen, interessant ist aber Preis: Zusammen mit den Windows-Controllern soll das Asus-Headset 450 Euro kosten und liegt damit aktuell auf dem gleichen Preisniveau wie die Oculus Rift.

Asus Windows Mixed Reality Headset

Asus Windows Mixed Reality Headset kommt mit Windows-Controllern

Auf den ersten Blick fällt das eigenwillige Prisma-Design des Headsets von Asus auf. Eine Neuerfindung ist es allerdings nicht, die Gestaltung kennt man bereits von den Rückseiten der ZenFone-Deluxe-Serie. Das Asus Windows Mixed Reality Headset wiegt knapp 400 g und ist damit etwas leichter als die Oculus Rift. Wie auch bei den anderen bisher vorgestellten Windows-VR-Brillen lässt sich der Visor hochklappen, um schnell ohne die Brille abnehmen zu müssen einen Blick in die echte Realität werfen zu können.

Auch die technischen Daten sind bei den Windows-Headsets gleich: Die Brille besitzt zwei Displays mit je 1440 x 1440 Bildpunkten. Die Bildwiederholrate liegt bei 90 hz. Während die Auflösung etwas besser ist als bei der Konkurrenz aus den Häusern Oculus und Vive, muss man beim Sichtfeld leichte Abstriche machen. Mit 95 Grad ist es kleiner als bei der PC-Kontrahenten. In der Praxis dürfte das aber weniger auffallen. Die Windows-Headsets setzen auf Inside-Out-Tracking, wodurch man auf externe Sensoren oder Kameras verzichten kann: Zwei Weitwinkelkameras im Headset-Gehäuse übernehmen die Raum – und Händeerfassung.

Asus Windows Mixed Reality Headset Controller

Das Interessanteste an der Neuvorstellung ist aber der Preis. 450 Euro soll das Headset kosten, wenn es auf den Markt kommt. Zum Vergleich: die VR-Brille von Acer kostet derzeit 300 US-Dollar, der Visor von Dell soll 350 Dollar kosten. Allerdings werden dem Set von Asus die Microsoft Windows Controller beiliegen, woraus sich ein Preis von rund 100 Euro für die Eingabegeräte ableiten lässt. Einen Veröffentlichungstermin nannte der taiwanesische Hersteller noch nicht.

avatar
3 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
AffegooIchmeierkyote Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
drbrainnn
Gast
drbrainnn

Toll das einige neu Brillen kommen aber alle haben das gleiche Problem, absolut keine gute Software ist für diese Brillen zu haben oder angekündigt, ausser für psvr kommt einfach nichts,schade.

Ich
Gast
Ich

Dem muss ich widersprechen, für die Vive kommen in nächster Zeit Doom VR und Fallout 4 VR, Skyrim wird nachgeliefert.
Auch sind schon allerhand gute Spiele auf den Markt und es werden täglich mehr.

goo
Gast
goo

was sind das immer für personen, die ständig behaupten, es gäbe keine software. kauf dir doch einfach ne vive und überzeug dich selbst. ach ich vergaß, du hast ja kein geld ?

Affe
Gast
Affe

Ich finde er hat recht, die Vive ist sicherlich das beste System, aber es hat wirklich keine besonderen Titel, genauso wie die Rift. Fallout und Skyrim sollen anscheinend auch garnicht so toll werden, wie immer angenommen und außerdem sind das ja auch keine Spiele, die extra mit Kosten und Mühen von Grund auf für VR produziert worden sind. Wenn man… Weiterlesen »

kyote
Gast
kyote

“Das Interessanteste an der Neuvorstellung ist aber der Preis. 450 Euro soll das Headset kosten, wenn es auf den Markt kommt. Zum Vergleich: die VR-Brille von Acer kostet derzeit 300 US-Dollar, der Visor von Dell soll 350 Dollar kosten. Allerdings werden dem Set von Asus die Microsoft Windows Controller beiliegen, woraus sich ein Preis von rund 100 Euro für die… Weiterlesen »

meier
Gast
meier

und was ist mit Brillenträger?