Dell-Visor-Mixed-Reality-Brille-Windows-Microsoft

[Update] Die Windows-Mixed-Reality-Brille Visor lässt sich inzwischen bei Dell in den USA und Großbritannien vorbestellen. In Amerika kostet die Brille ohne MwSt. 350 US-Dollar, die Controller 100 Dollar. Das Bundle bietet keine Preisersparnis und liegt bei 450 Dollar. In Großbritannien ruft Dell für das Headset mit MwSt. knapp 360 Pfund Sterling auf, die Controller liegen bei rund 109 Pfund. Ein Bundle ist noch nicht freigeschaltet. Da die Preise im britischen Store sehr krumm sind, könnten sie sich allerdings noch bewegen. Als Veröffentlichungsdatum gibt der Hersteller zumindest auf der US-Seite den 17. Oktober an.

Originalmeldung:

Die neuen Microsoft Mixed-Reality-Brillen von Acer, Asus, HP, Lenovo und Dell ziehen derzeit viel Aufmerksamkeit auf sich: Im Rahmen der IFA stehen die Windows-Brillen voll im Fokus. Nun verrät Dell bereits im Vorfeld einige Details zu seinem Modell. Die VR-Brille bringt der große PC-Hersteller unter dem Namen Visor heraus und soll ab dem 17. Oktober 2017 käuflich zu erwerben sein.

Mixed-Reality-Brille Visor von Dell

Auf der IFA in Berlin werden diverse Hersteller ihre neuen Windows-VR-Brillen vorstellen. Wir erwarten dann genauere Informationen über Preise, Erscheinungstermine und die Namen der Modelle. Dell prescht voran und veröffentlich im Vorfeld genau diese Details. Die Mixed-Reality-Brille nennt der Hersteller Visor, das Headset soll ab dem 17. Oktober 2017 erhältlich sein. Den Preis der Visor beziffert Dell mit 350 US-Dollar. Das ist etwas teurer als die Konkurrenz, die Brille von Acer kostet 299 Dollar, das VR-Headset von HP liegt bei 329 Dollar. Bei allen Entwicklerversionen muss man bedenken, dass es sich noch um keine Bundles mit Touch-Controllern handelt. Diese schlagen dann noch extra zu Buche, sobald sie verfügbar sind.

Bedenkt man den kürzlichen Preissturz der Oculus Rift sowie der HTC Vive, dann wirkt der Preis der Windows-Lösung nicht mehr so günstig, der Abstand zu der etablierten Konkurrenz hat sich deutlich verringert. Zumindest auf der Software-Seite sollte es aber wenig Unterschiede geben: Microsoft hat diese Woche seine Kooperation mit Valve bekanntgegeben, wodurch Nutzer einer Windows-Brille auf SteamVR zugreifen können. Über Revive lassen sich dann auch Titel für die Rift aus dem Oculus Store spielen. Sogar einen potentiellen Systemseller konnte Microsoft vorstellen: Als Exklusiv-Titel kündigte der Konzern eine VR-Umsetzung des First-Person-Shooters Halo an.

Die neue Mixed-Reality-Brille Visor von Dell funktioniert im Gegensatz zu den Konkurrenzmodellen von Oculus und HTC mit Inside-Out-Tracking. Dadurch benötigt man keine externen Sensoren, da die Windows-Brille das Tracking autark beherrscht. Dies geschieht mit zwei Weitwinkelkameras, die sich in der Vorderseite des Headsets befinden.

Die erste Visor wird wahrscheinlich ebenso wie die beiden Modelle von HP und Acer vorerst als Entwicklerversion erhältlich sein. Ab dem 17. Oktober 2017 steht die Mixed-Reality-Brille für 350 Dollar im Microsoft Store zur Verfügung.

(Quellen: The Verge | Videos: Windows Central Youtube)

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
osyresThomas GrohganzChristoph Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Christoph
Gast
Christoph

Erhältlich ab 17.10 in den USA? oder auch in Deutschland?

osyres
Gast
osyres

Ich versteh nicht die geringe auflösung und fov. Für mich ist ein headset was 1 1/2 Jahre später als oculus/vive raus kommt und ohne eyetracking und min. 4k display mit sich bringt nutzlos und ich seh nicht wieso man sich jetzt zu diesem zeitpunkt so ein headset kaufen soll wenn lg ein wirkliches next gen gaming headset rausbringen will in… Weiterlesen »