StarVR Corporation

Die StarVR Corporation stattet Arcade-Hallen wie den VR Park in Dubai mit ihren VR-Headsets und dazugehörigen Erfahrungen aus. Dabei kooperieren die Unternehmen Starbreeze und der Hardware-Hersteller Acer. Nun ist die StarVR Corporation in Taiwan an die Börse gegangen und hofft auf frische Gelder, nachdem Acer bereits in den letzten Jahren für einige Finanzspritzen sorgte.

StarVR Corporation geht an die Börse

Unseren Lesern dürfte das StarVR Headset ein Begriff sein: Die Brille bietet ein riesiges horizontales Field of View von 210 Grad und lässt sich beispielsweise im neuen VR Park Dubai ausprobieren. Alex hat erst kürzlich das HMD vor Ort testen können und hat seine Erfahrungen in einem ausführlichen Beitrag festgehalten. Während ihn das Sichtfeld begeistern konnte und das Tracking in Ordnung war, wartet doch noch einige Arbeit auf die Hardware-Entwickler.

Mit dem Börsengang in Taiwan dürften zumindest weitere Gelder auf StarVR zukommen. Zwischen 69 und 96 Taiwanische Dollar liegt der Ausgabepreis pro Aktie, laut VR Focus werden 48.218.000 Stück ausgegeben, was 3,11 Prozent an Unternehmensanteilen bedeuten. Dem Bericht nach hält Starbreeze seine Anteile, während Acer knapp 5 Prozent für den Börsengang abgibt. Erst im Oktober letzten Jahres hatte Acer 5 Millionen US-Dollar in Starbreeze und damit in StarVR investiert, eine weitere Kapitalerhöhung stand nicht mehr auf dem Plan.

(Quelle: VR Focus)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei