Lenovo Mirage Solo

Wer AR-Inhalte entwickeln möchte, der muss zukünftig nicht mehr zur teuren HoloLens, Magic Leap One oder Meta 2 greifen, sondern kann dies auch mit der Daydream-Brille Mirage Solo erledigen. Wie UploadVR mitteilt, wird Google die autarke Brille nicht nur mit 6DOF Controllern ausstatten, sondern auch um AR-Funktionen erweitern.

Mirage Solo bekommt AR-Funktionen

Um die echte Welt darzustellen, soll das Bild der Kamera mit den Tracking-Daten verknüpft werden. Hierdurch soll eine möglichst saubere und reale Darstellung der Umgebung entstehen. Sofern die Mirage Solo im Pass-Through Modus ist, wird aus der VR-Brille eine AR-Brille und virtuelle Objekte, welche ihren Standort beibehalten, können im Raum platzieren werden. Da die Brille außerdem komplett autark ist, stören keine lästigen Kabel beim Gang durch die erweiterte Realität.

Wie gut der AR-Modus funktioniert und wann er für Konsumenten verfügbar ist, verrät Google noch nicht. Entwickler sollen aber schon bald Zugriff auf die Developer Kits erhalten. Die Mirage Solo kann derzeit ab 399 Euro in Deutschland erworben werden. Aktuell lohnt sich die Brille aber in erster Linie für Entwickler, da es nicht viele Inhalte gibt, die vom 6DOF-Tracking profitieren.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei