Magic Leap

[Update] Es bleibt spannend – Magic Leap hat eine neue Webseite freigeschaltet, bleibt aber nach wie vor unverbindlich. Das Team aus „Entwicklern, Künstlern, Pionieren, Poeten und manchmal auch Robotern“ will Interessierte aber mit auf die Reise zum Launch der Mixed-Reality-Digital-Lightfield-Brille nehmen und verspricht baldige Neuigkeiten.

Originalmeldung 

Hat das lange Warten bald ein Ende? Einem Bericht zu Folge soll die Augemented-Reality-Brille Magic Leap innerhalb der nächsten sechs Monate erste Kunden erreichen. Allerdings noch in einer kleinen, limitierten Auflage. Der Preis soll sich laut Insider-Informationen zwischen 1500 und 2000 US-Dollar bewegen. Das AR-Headset befände sich also im günstigsten Fall auf einem Niveau wie der direkte Konkurrent Meta 2, wäre aber deutlich preiswerter als die HoloLens von Microsoft.

Bericht zu Magic Leap: Bald erste Brillen, neue Finanzierungsrunde

Das Start-up aus Florida Magic Leap soll seine gleichnamige AR-Brille innerhalb des nächsten halben Jahres an einen ausgesuchten Kundenkreis versenden. Das will die Wirtschaftseite Bloomberg von Insidern erfahren haben. Demnach plane der Hersteller einen Preis zwischen 1500 und 2000 US-Dollar für sein AR-Headset. Das läge durchaus im Rahmen, hat doch Meta 2 erst kürzlich den Preis für sein Entwickler-Kit auf 1500 Dollar erhöht. Noch teurer ist derzeit die HoloLens von Microsoft, die je nach Modell 3000 oder 5000 Euro kostet.

Ebenfalls will Bloomberg von einer neuen Finanzierungsrunde erfahren haben, obwohl die alte noch nicht abgeschlossen sei. Angeblich will die Temasek Holdings Pte. aus Singapur über 500 Millionen Dollar in das noch junge Unternehmen stecken. Insgesamt erreiche Magic Leap damit einen Unternehmenswert von 6 Milliarden Dollar. Der vielleicht bekannteste Investor in den Hersteller ist die Google-Muttergesellschaft Alphabet Inc.

Magic Leap

Vor rund zwei Wochen tauchte ein Patent von Magic Leap aus dem Jahr 2015 auf, das eine AR-Brille zeigt. Sie soll dem Endprodukt ähneln, wobei der Hersteller dem widersprach. Business Insider verwies allerdings auf eigene Quellen, die die Ähnlichkeit bestätigten. Erste Demo-Geräte der neuen Augmented-Reality-Brille sollen kleiner als VR-Headsets wie die Vive oder Rift sein. Zudem trage man zwei mit der Brille verbundene Devices mit sich: einen Akkupack, den man sich in die Tasche packt, und eine Rechnereinheit, die man sich mit einem Gürtel umschnallt. Welche Form die Magic Leap am Ende tatsächlich annehmen wird und wie viel sie dann kostet, bleibt weiter abzuwarten.

(Quelle: Bloomberg)

avatar
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Christoph SpingerSvenJoedeboe Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Joedeboe
Gast
Joedeboe

Ja, der Preis ist hoch. Dafür könnte das Produkt aber richtig spannend werden. Wäre gerne einer der ersten Kunden.

Sven
Gast

Eh……. schon klar. Die Google Glass war für über 1k schon weit überteuert und heute sollen 2K für eine smarte Brille OK sein? omg…. Ich sehe schon, wie plötzlich Menschen die Brillen abgezogen bekommen :D

Christoph Spinger

Hehe :D Markentreue schon vor dem ersten Produkt :). Magic Leap macht viele Dinge richtig :D