Graphmented iOS ARKit Augmented Reality

Für Apples iOS steht die ARKit-App Graphmented bereit, mit der sich Excel- und Google-Tabellen am Arbeitsplatz einblenden lassen. So können Anwender die Tabellen-Blätter nicht nur auf dem Tisch ablegen, sondern aus den Daten eine dreidimensionale im Raum schwebende Grafik generieren lassen.

Graphmented: 3D-Datenblätter in Augmented Reality

Über Sinn oder Unsinnigkeit der App Graphmented lässt sich zwar prima streiten, schön anzusehen ist das Visualisierungs-Programm aber allemal. Mittels Augmented Reality kann man beispielsweise den realen Schreibtisch auf dem Smartphone-Display einblenden lassen und Dokumente von Excel- oder Google-Tabellen auf der Arbeitsfläche ablegen. Anschließend kann die App aus der 2D-Tabelle eine 3D-Grafik zur Visualisierung anzeigen. Hierfür stehen Punkt- und Balkendiagramme zur Verfügung. Will man auch beispielsweise Mitarbeitern die 3D-Tabellen zeigen, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie lassen sich per Video aufzeichnen oder man streamt die Inhalte via Apple Quicktime beispielsweise an Projektoren oder ein Apple TV.

Die ersten Reaktionen auf die App waren gemischt, da sie unter anderem mit Abstürzen zu kämpfen hatte. Die soll ein frisches Update nun aus dem Weg räumen. Seit der heute erschienen Version 1.1 unterstützt Graphmented zudem auch Microsofts Excel und den Clouddienst Dropbox. Etwas unverständlich: Bisher hat der Entwickler Badr die App nur für das iPhone angepasst, sie läuft also nicht in der nativen Auflösung des iPads. Der Download der App ist kostenlos, allerdings begrenzt sie die Anzahl der Tabellen, die man nutzen kann. Will man einen unlimitierten Zugriff, muss man ein Abo über 0,99 Euro monatlich abschließen. Voraussetzung für Graphmented ist iOS 11 und ein ARKit-kompatibles iPhone oder iPad mit mindestens A9-Prozessor.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei