Lone Echo Oculus Rift

Lone Echo gehört zu den Vorzeigetiteln 2017 für die Oculus Rift. Während der Multiplayer-Ableger Echo Combat für Echo Arena noch auf sich warten lässt, gibt es für Lone Echo ein interessantes Update. Der Atlas Patch ermöglicht eine verbesserte Grafik auf High-End-PCs und bringt Voice-Over sowie Texte in drei neuen Sprachen mit: Deutsch, Französisch und Spanisch.

Lone Echo: Atlas Patch bringt neue Sprachen und Grafikverbesserungen

In unserem Test lobten wir neben vielen anderen Aspekten die phänomenale Grafik von Lone Echo. Dass es noch besser geht, zeigt jetzt der Atlas Patch, der bei High-End-Systemen in einzelnen Bereichen noch eine Schippe oben drauf legen kann. Drei neue Einstellungen schalten die entsprechenden Grafikverbesserungen frei. Beim Enhanced Set Design erhält man in verschiedenen Umgebungen zusätzliche schwebende Objekte. Das ist beispielsweise besonders auf der Kronos II Bridge und in der Activation Bay sichtbar.

Neu ist das Tractor Device, das kleine Gegenstände ansaugt und anschließend mit hoher Geschwindigkeit abfeuert. Die letzte Neuerung nennt sich Ragdoll Jack HusksJack Husks markieren die Todesorte im Spiel und zeigen bislang einen zwar schwebenden, aber starren Körper. Mit der High-Performance-Einstellung ist der Körper nun geriggt und zeigt Animationen der Gliedmaßen. Für deutschsprachige Spieler vielleicht die wichtigste Neuerung ist aber die Lokalisation: Die Texte in Lone Echo liegen jetzt in den Sprachen Deutsch, Französisch und Spanisch vor, dazu gibt es frische Voice-Over in den genannten Sprachen.

Lone Echo ist exklusiv im Oculus Store erhältlich und kostet knapp 40 Euro. Wir empfehlen für eine flüssige Erfahrung ein Roomscale-Setup mit drei Sensoren, wie wir es hier beschreiben.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei