Laut einem Bericht von Bloomberg hat Magic Leap damit begonnen, erste AR-Brillen an ausgewählte Entwickler zu versenden. Dabei stellt das Unternehmen hohe Sicherheitsanforderungen auf: Die Empfänger verpflichten sich, die Magic Leap One in einem geschlossenen Safe aufzubewahren.

Magic Leap One erreicht erste Entwickler

Trotz einiger Ankündigungen und der Veröffentlichung des SDKs Lumin für die Magic Leap One bleibt die AR-Brille ein gut behütetes Geheimnis – das soll offensichtlich trotz erster Versendungen so bleiben, wie das renommierte Nachrichtenmagazin Bloomberg herausgefunden haben will. Erste Entwickler haben demnach die Magic Leap One erhalten und verpflichten sich dazu, die AR-Brille in einem Safe aufzubewahren. Ob trotzdem in Kürze neue Informationen zum Produkt durchsickern werden, ist daher ungewiss. Spätestens wenn ein größerer Roll-out erfolgt, sollte sich in der Hinsicht etwas tun.

Magic Leap SDK 2

Magic Leap verspricht, dass die AR-Brille noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und damit eine völlig neue Plattform in die Welt bringen soll. Daher entschied sich das Unternehmen für den Beinamen „Creator Edition“ und hofft, dass viele Anwender selbst Inhalte für die AR-Brille entwickeln. Die Strategie des Unternehmens scheint es auch zu sein, die Magic Leap One in den örtlichen Handel zu bringen, damit Kunden die Brille direkt ausprobieren und erwerben können.

Magic Leap LuminSDK

Einige technische Details wurden durch die Veröffentlichung der Entwicklerumgebung Lumin bekannt. So besitzt die Brille nicht nur Roomtracking, sondern erfasst beispielsweise auch Hand-Gesten und bietet Eye-Tracking. Beim Sichtfeld könnte die Brille 60 Grad bieten, was sie zwischen VR-Headsets und Microsofts HoloLens positionieren würde. Die autarke AR-Brille von Microsoft bietet aktuell lediglich 35 Grad. Ein prominenter Unterstützer von Magic Leap ist der CEO von Epic Games: Tim Sweeney bescheinigt dem Unternehmen, alle Schlüsseltechnologien gemeistert zu haben. Wer Lust hat, schon jetzt für die AR-Brille zu entwickeln, kann sich Tutorials, das Lumin SDK sowie Plug-ins für Unity und die Unreal Engine von der Creator Webseite herunterladen. Die Pakete unterstützen sowohl Macs und PCs.

(Quelle: Bloomberg)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei