Apple AR Brille

Quanta ist ein langjähriger Hardware-Herrsteller für Apple und andere große Anbieter von Elektronik-Produkten. Einem Bericht von Bllomberg nach hat der Zulieferer ein Lizenabkommen mit dem AR-Komponenten-Entwickler Lumus Ltd. verhandelt, um Linsen für eine AR-Brille zu fertigen. Sie sollen besonders günstig produziert werden können und komplette AR-Headsets ermöglichen, die nicht teurer als Premium-Smartphones sein könnten.

Lumus: Günstige AR-Linsen durch Lizenz für Quanta

Die gewöhnlicherweise gut informierte Quelle Bloomberg hat Details zu einem Deal zwischen Quanta und Lumus veröffentlicht, die einen Ausblick auf die AR-Pläne von Apple werfen sollen. Das taiwanische Unternehmen Quanta fertigt für etliche Firmen Hardware, beispielsweise für Apple, Dell, Lenovo und Sony. Ein Lizenz-Abkommen mit dem AR-Hersteller Lumus Ltd. sieht vor, dass das israelische Unternehmen seine AR-Linsen an den Groß-Fertiger lizensiert. Quanta könnte die Hardware dann an andere Technologie-Unternehmen verkaufen. Letztes Jahr hat das taiwanische Unternehmen 45 Millionen US-Dollar in Lumus investiert.

Der CEO von Lumus – Ari Grobman – äußert sich zu dem Deal: „Das bedeutet, dass der teuerste Teil einer AR-Brille nun zu einem erschwinglichen Preis produziert werden kann, was den Endkundenpreis für AR-Brillen effektiv verringert. Quanta denkt, dass ein vollständiges AR Headset weniger kosten könnte als ein High-End-Smartphone. Das ist eine große Sache.“

Vrvana und T288

In letzter Zeit verdichten sich die Gerüchte um eine AR-Brille von Apple. So hat das Unternehmen aus Cupertino vor kurzer Zeit das Start-up Vrvana für 30 US-Millionen gekauft. Das Unternehmen entwickelte das Totem Headset, das wir 2015 auf der gamescom in Augenschein nehmen konnten. Der VR-Prototyp verfügte bereits über ein Inside-Out-Tracking, was seinerzeit allerdings noch nicht einwandfrei funktionierte.

Zuvor hatte Bloomberg bereits berichtet, dass Apple an einer AR-Brille unter dem Code Namen T288 arbeitet. Demnach könnte sie im Jahr 2019 fertig sein und 2020 auf den Markt kommen. Sie soll mit rOS ein eigenes Betriebssystem erhalten, erste Früchte der Entwicklung war Apples ARKit, das Teil von iOS 11 ist und eine bessere Augmented-Reality-Erfahrung auch ohne zusätzliche Hardware ermöglicht.

(Quelle: Bloomberg)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
josch
Gast
josch

nicht mehr als ein Premium Smartphone ?
Reden die von 1000 Euro ähnlich diesem Apple Iphone Mist ?
Dann lieber 399 Euro für die bisher erschienenen..

wpDiscuz