Apple AR Brille

Die recht zuverlässige Quelle Bloomberg hat einen Bericht veröffentlicht, wonach Apple mit Hochdruck an einer AR-Brille arbeitet. Die könnte bereits 2019 fertig entwickelt sein und 2020 auf den Markt kommen. Ein „Nebenprodukt“ des AR-Teams bei Apple wäre ARKit gewesen.

Apples AR-Brille: Code Name T288

Bloomberg bezieht sich in seinem Bericht auf Quellen, die aus nachvollziehbaren Gründen anonym bleiben wollen. Das AR-Team bei Apple arbeite demnach schon seit einigen Jahren an Lösungen und sei inzwischen auf hunderte Entwickler angeschwollen. Die Arbeiten an neuer Soft- und Hardware laufe unter dem Code-Namen T288. Das erste Produkt des Teams war demnach ARKit. Mit dem Kit können aktuellere iPhones und iPads auch ohne spezielle Kamera Räume erfassen und beispielsweise Tischoberflächen erkennen. Außerdem lassen sich virtuelle Objekte im Raum festpinnen. Aber ARKit sei nur ein Zwischenschritt und eine Möglichkeit gewesen, die Technologie mit einem existierenden Produkt zu testen. Der nächste Schritt sei ein Headset, an dem Apple jetzt mit Hochdruck arbeite.

Das schien in weiter Ferne zu liegen, als der CEO von Apple Tim Cook äußerte, dass die Technik noch nicht so weit sei. Und auch der Chef-Designer Jony Ive erklärte bei einem Vortrag letzten Monat, dass man einige Ideen habe. Und darauf warte, dass die Technik dafür bereit sei, diese Ideen zu verwirklichen.

Den Chip für die Brille wird Apple dem Bericht nach – wenig überraschend – selbst entwickeln. Zudem soll der Hersteller an einem neuen Betriebssystem mit dem internen Namen „rOS“ arbeiten – das r steht in diesem Fall für reality. Für die Entwicklung benutze man derzeit die HTC Vive, derzeit entwickle Apple aber eine Brillen-Halterung für das iPhone.  Diese soll aber nur intern Verwendung finden und nicht auf den Markt kommen. Nächstes Jahr soll es aber eine neue Version von ARKit geben, mit dem sich einfacher AR-Anwendungen entwickeln lassen.

Ob Apple tatsächlich eine AR-Brille im Jahr 2020 herausbringen wird, muss man abwarten. Manche Produkte bleiben sehr lange in der Pipeline, bis der Hersteller aus Cupertino sie auf den Markt bringt – wenn überhaupt. Gerüchte drehten sich beispielsweise lange um ein Auto sowie ein TV-Gerät von Apple, inzwischen ist darüber nicht viel oder gar nichts mehr zu lesen. Und auch das Gerücht, das Apple an einem Tablet arbeitet, geisterte jahrelang durch die Medien. Aus der Arbeit am Tablet entstand aber erst das iPhone, dem das iPad erst fast drei Jahre später folgen sollte.

(Quelle: Bloomberg)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz