Zed Mini Stereolabs Rift Vive

Noch sind AR-Brillen wie die Meta 2 oder HoloLens nur als Entwicklerkits zu Preisen ab 1500 US-Dollar erhältlich. Günstiger wird es mit der ZED mini. Das System mit zwei Kameras ergänzt eine Oculus Rift oder HTC Vive und ermöglicht es, die reale Umgebung einzublenden. Außerdem bietet das ZED Mini Inside-Out-Tracking.

Zed Mini Stereolabs Rift Vive

ZED mini: AR und Inside-Out-Tracking für Oculus Rift und HTC Vive

Die ZED mini folgt der bereits erhältlichen ZED-Kamera, die auf dem gleichen Prinzip basiert. Wie der Name schon andeutet, hat der Hersteller Stereolabs den Formfaktor geschrumpft. Die Mini-Ausgabe ist halb so groß wie die alte ZED. Allerdings hat der Hersteller auch technische Updates vorgenommen und beispielsweise das Tracking verbessert. Der Preis bleibt mit knapp 450 US-Dollar gleich. Ben Lang von RoadToVR konnte die Mini-Version letzte Woche testen und kommt im Vergleich zu anderen AR-Brillen zu einem positiven Ergebnis.

Die ZED mini besitzt laut Erfahrungsbericht ein größeres Field of View als Microsofts HoloLens, kann aber nicht das ganze Sichtfeld der Oculus Rift ausnutzen. Das Inside-Out-Tracking soll laut Hersteller bis zu 15 Meter weit reichen und die Hardware eine geometrische Karte in Echtzeit berechnen können. In Langs Hands-on auf der Messe VRDC Herbst 2017 gelang das Tracking wohl ziemlich gut: Der Tester versteckte sich hinter einem Tisch vor einer Drone, die dann auch tatsächlich aus dem Bild verschwand. In einer zweiten Demo fuchtelte Lang mit einem virtuellen Lichtschwert herum und brachte die aufdringlichen Dronen zum explodieren.

Das Verfahren von Stereolabs bringt gegenüber „echten“ AR-Brillen Vor- und Nachteile mit sich. Da die Software virtuelle Objekte direkt auf Pixel der realen Objekte zeichnet, wirken diese laut Lang realer. Der halbtransparente Hologramm-Effekt entfalle. Andererseits muss man Einschränkungen bei der Bilddynamik und Auflösung hinnehmen.

Unter dem Strich empfiehlt Lang die ZED mini allen Entwicklern, die hochwertige AR-Erfahrungen schaffen wollen und bereits eine Oculus Rift oder HTC Vive besitzen. Alle anderen sollten auch die Meta 2 in Erwägung ziehen. Die ZED Mini lässt sich zum Preis von 450 Dollar vorbestellen, Stereolabs will die AR-Lösung in diesem November ausliefern.

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
SharkhushJanZek Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zek
Gast

Würde ich gerne ausprobieren. Das Zubehör könnte AR auf eine neue Stufe heben. Ja klar, nur @ home… aber egal

Jan
Gast
Jan

Habt ihr ein Testgerät angefragt?`Die Cam würde mich sehr interessieren.

Sharkhush
Mitglied
Sharkhush

Schaut eigentlich recht interessant aus. Preislich wie jede andere spielerei für VR natürlich angemessen^^