Pimax 8K VR Weekly

Als Nachschlag zu unserem Test des 8K Headsets von Pimax diskutieren Chris und Patrick im VR Weekly Spezial über die VR-Lösung. Dabei geht Chris noch mehr in die Tiefe und beantwortet jede Menge Fragen beispielsweise zum Tragekomfort. Und wie faszinierend ist das weite Sichtfeld?

Pimax: mit 8K in die Zukunft von VR

Diese Woche hat Pimax seine Kickstarter-Kampagne äußerst erfolgreich beenden können: Über 4,2 Millionen US-Dollar sammelte der chinesische Hersteller ein und jede Menge Ziele wurden erreicht. So gibt es für die Unterstützer der Brillen beispielsweise das Ventilator- und Eyetracking-Modul sowie einen Gutschein über 100 US-Dollar für die kabellose Lösung dazu.

Am Ende der Kampagne hat der Hersteller zudem Preise für Zubehör bekanntgegeben: So kosten zwei Knuckles-Controller 200 Dollar. Besteller können zudem auswählen, ob sie lieber ein Trackpad oder einen Joystick am Eingabegerät haben wollen. Die Basiststaionen für das Tracking kosten 75 Dollar das Stück, ein Kopfband mit Kopfhörern 40 Dollar. Hinzu kommen jeweils 10 Dollar Versandkosten.

Aber die wichtigste Frage beantwortet die Kickstarter-Kampagne nicht: Wie sieht VR mit der Pimax-Brille in der Praxis aus? Bei der Präsentation in Amsterdam zeigte das Unternehmen erneut einen Protoypen. Der lief noch nicht ganz rund, wie unser Test zeigte. Trotzdem sieht Chris viel Potenzial und drückt die Daumen, dass Pimax den Veröffentlichungstermin halten und die ersten Brillen ab Januar ausliefern kann.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei