Steve Wozniak ist enttäuscht von Palmer Luckey

Steve Wozniak sollte den meisten Menschen ein Begriff sein, denn Wozniak gründete 1976 mit Steve Jobs und Ron Wayne das Unternehmen Apple. In einem Interview mit Forbes sprach Wozniak über die anstehende Comic Con im Silicon Valley und kam dabei auch auf Palmer Luckey zu sprechen, welcher kürzlich Oculus verlassen hat.

Steve Wozniak ist enttäuscht von Palmer Luckey

In dem Interview sagt Steve Wozniak, dass er enttäuscht darüber sei, dass Luckey gewisse Dinge heimlich getan hätte. Damit meint Wozniak wohl die Unterstützung des Meme-Generatoren und Nimble America. Luckey Palmer unterstützte damit ein System, welches das Ziel hatte, Hillary Clinton zu verunglimpfen. Wozniak sagt, dass es nur einen Grund dafür gäbe, eine solche Unterstützung anonym zu betreiben und dieser sei, dass man keine Verantwortung für seine Handlungen übernehmen wolle. Laut Wozniak wisse man, dass es falsch ist, was man tut, wenn man es verheimlichen will.

Diese Aussage kann man natürlich nicht ohne Weiteres unterschreiben, denn es gibt sicherlich auch andere Gründe anonym zu agieren. Doch im Falle von Luckey war dieser Gedanke sicherlich ein wichtiger Faktor. Egal welcher politischen Ansicht man ist, Palmer Luckey hatte sich mit der Unterstützung des Meme-Generators keinen Gefallen getan. Denn es spielt keine Rolle, gegen welchen Menschen man eine Kampagne auf diesem Wege führt, sondern dass man sie führt.

(Quelle: Forbes)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
6 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Urbane
Urbane
3 Jahre her

Der “Chris” kann es einfach nicht lassen, seinen politischen Senf hier abzugeben. Nicht das erste mal, wie man hier sieht: http://www.vrnerds.de/palmer-luckey-verlaesst-oculus/ Die Reaktionen der Leser waren entsprechend. Nun geht es weiter mit “Steve Wozniak Discusses La La Land, A One-Way Trip To Mars And Palmer Luckey”, https://www.forbes.com/sites/zarastone/2017/04/18/steve-wozniak-discusses-la-la-land-a-one-way-trip-to-mars-and-palmer-luckey/2/#67312acf2152 Bitte lieber Chris, lass die Politik draußen oder geh zu einer Schülerzeitung.

schlockie
schlockie
3 Jahre her
Reply to  Urbane

Und genau das halte ich für richtig. Vielleicht solltest Du aber nur selbstgestaltete Schülerzeitungen lesen, wenn Dir das nicht passt.

SunSet
SunSet
3 Jahre her
Reply to  schlockie

Du willst keine News zum Thema VR, sondern politische Meinungsmache und Propaganda? Das gehört nach Deiner Meinung hier her? Lese lieber den Spiegel, RT Deutsch oder die Bild, hier bist Du sicherlich dann besser aufgehoben mit dieser Einstellung. Hier findest Du genau das, was Du suchst – Viren, Stacheldrähte im Kopf und Denkschablonen.

Pan
Pan
3 Jahre her
Reply to  schlockie

Schlockie, ist dir schon mal in den Sinn gekommen, daß ein schlechter Überzeugungsversuch (Schülerzeitung) bestenfalls bestehende Meinungen bestätigt? Es ist etwa, um im Vergleich zu bleiben, wie die Aktionen “gegen rechts” in den Aulen von Gymnasien, zu denen auch nur Leute gehen, die bereits “gegen rechts” sind. Es hat einen Hauch von Onanie.

Manuel
Manuel
3 Jahre her

Gibt sicher auch Leute, die das für “Gut” befinden.
Deshalb auch gleich noch einen kontroversen Bericht zu diesem Thema erstellen?

Pan
Pan
3 Jahre her

Zitat aus dem Artikel: “Denn es spielt keine Rolle, gegen welchen Menschen man eine Kampagne auf diesem Wege führt, sondern dass man sie führt.”

Jetzt noch bitte eine Liste von Promi´s aus dem VR-Business, die mit unlauteren Mitteln u./o. durch Falschbehauptungen gegen Trump vorgegangen sind. “Aber solche Nachweise stehen ja auf unseriösen Seiten”, kommt da der immunisierende Reflex.

Konstruktive Kritik: bitte mehr praxisrelevante news, etwa die über die wieder aktiv betriebene hl2-vr-mod, oder den neuesten Patch zu IL2-BOS, der einen funktionierenden vr-Support integriert hat. Und natürlich weniger Meinungsnews und auch weniger über social-Kram, aber das ist natürlich nur meine persönliche Präferenz.