Neuer Monat, neue Statistik auf SteamVR: Im Februar konnte die Oculus Rift erstmals die HTC Vive überholen. Nun baute die Rift im vergangenen März 2018 ihren Vorsprung leicht aus, während die HTC Vive erneut etwas abrutschte. In der Summe erhöht sich der Abstand zwischen den beiden Konkurrenten jedoch deutlich. Bei Windows Mixed Reality Headsets stagniert die Entwicklung.

SteamVR-Statistik: Rift gewinnt, Vive und Mixed Reality schwächeln

Die Oculus Rift legte im März 2018 wie in den vergangenen Monaten erneut zu und kommt auf einen Marktanteil bei Steam von 48,92 Prozent – damit kratzt das Headset an der 50-Prozent-Marke, und das im „Heimatland“ der HTC Vive. Diese verliert leicht und kommt lediglich auf 44,06 Prozent, womit der Abstand zwischen beiden Brillen recht deutlich ausfällt. Im Februar 2018 betrug er noch knapp 2 Prozent, jetzt sind es über 5 Prozent.

SteamVR Statistik

Die aktuellen Daten vom März 2018.

SteamVR Statistik

Nicht gut sieht es auch für Windows-Mixed-Reality-Brillen aus, die in den letzten Monaten auf einem leichten Wachstumskurs waren. Im März 2018 verzeichneten sie gegenüber dem Vormonat jedoch einen leichten Rückgang von 5,36 auf 5,32 Prozent. Zwar fällt der Unterschied minimal aus, jedoch müssten die Mixed Reality Headsets deutlich zulegen, um auf SteamVR eine Relevanz zu erlangen.

Valve veröffentlicht jeden Monat Zahlen, aus denen sich die Beliebtheit von VR-Brillen ablesen lässt. Die Daten werden anonym erhoben und spiegeln Tendenzen im VR-Markt wieder.

avatar
2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
PanKosuStefan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Stefan
Gast
Stefan

… die absoluten Zahlen währen noch spannend. Frage ist, wie sich die Gesamtverkäufe darstellen und ob diese eher stagnieren oder ob zwischen den einzelnen Anbietern nur “Verschiebungen” stattfinden. Die WIndows-Dinger sind zu teuer, um Interessenten zu begeistern, dennen 400 Euro und mehr zuviel ist. Da ist die PS VR besser und sinnvoller.

Pan
Mitglied

ja, das wäre extrem interessant. Merkwürdig, daß dem Redakteur das Fehlen dieser wichtigen Info nicht auffällt. Zumindest eine Info darüber, warum die absoluten Nutzerzahlen einzeln oder in Summe nicht genannt werden, wäre eine Erwähnung wert. Gibt valve die nicht raus?

Kosu
Gast
Kosu

HTC hätte einen enormen Vorsprung ausbauen können. Wenn Sie die HTC Vive pro zu einem akzeptablen Preis auf dem Markt geworfen hätten. Max 500 €. Alle momentanen Vive User hätten bedenkenlos zuschlagen (ich auch). Und viele die es nicht abwarten können, hätten eine normale Vive gekauft plus die Pro. Aber dieser absurde Preis für die Pro ist ein Schlag ins… Weiterlesen »

Pan
Mitglied

Gier (nach möglichst großer Gewinn- Marge) frisst kaufmännischen Verstand (Gewinn nicht durch große Marge, sondern durch große Zahl relativ kleiner Margen). Sehr verbreitet.