In diesem Jahr werden Lenovo und HTC VR-Brillen auf den Markt bringen, welche ohne eine Verbindung zu einem PC oder einem Smartphone auskommen. Diese Brillen werden mit einem Inside-Out-Tracking ausgestattet und sie erhalten eine Anbindung an den Google Daydream Store, damit auch genügend Software für die Nutzer bereitsteht. Auch wenn mittlerweile das Innenleben der Brillen von HTC und Lenovo weitestgehend feststehen sollte, da sie auf das Referenzdesign von Qualcomm setzen, so wirft die Eingabemethode noch fragen auf, denn laut Google sollen für World-Scale-VR-Brillen leider die herkömmlichen Daydream Controller zum Einsatz kommen.

Qualcomm geht Partnerschaft mit Ximmerse ein

Ximmerse soll das Referenzdesign von Qualcomm um einen Controller erweitern, welcher über die Möglichkeiten des Daydream-Controllers hinausgeht. Dies gab das Unternehmen auf dem Mobile World Congress in Shanghai bekannt. Zwar besitzt der Controller auch nur Sensoren um die eigenen Bewegungen zu bestimmen, aber die VR-Brille von Qualcomm soll über interne Sensoren die Position der Controller im Raum erfassen können. Unrealistisch klingt diese Idee nicht, denn Qualcomm hatte bereits im letzten Jahr gesagt, dass mit dem Referenzdesign auch bereits ein einfaches Tracking der Hände möglich sei. Ob es die neue Entwicklung in das finale Produkt von HTC schaffen wird, ist allerdings völlig offen, denn vermutlich sind die finalen Entscheidungen für die Ausstattung schon längt gefallen.

(Quelle: VR Focus)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei