Megaton Rainfall

Mit Megaton Rainfall betritt ein ganz besonders Spiel die Bühne, denn es wartet hinter dem Namen kein gewöhnlicher Shooter, sondern ein Spiel, welches euch zu einem echten Superhelden macht.

Megaton Rainfall im Test

Megaton Rainfall

Im Spiel gibt es keine Zeit zu verlieren, denn die Erde wird von einer Alien-Invasion heimgesucht. Ihr seid auserwählt, um die Menschheit zu retten und begebt euch nach einer kurzen Einweisung direkt auf die erste Mission. Obwohl Mission es nicht ganz trifft. Der Planet und die umliegenden Planeten sind jederzeit erkundbar, doch die Action passiert immer an bestimmten Orten und ihr müsst die Einwohner beschützen. Ihr selbst seid nämlich unverwundbar, doch ein Abschnitt zählt als gescheitert, wenn eine gewisse Anzahl an Menschen getötet wurden.

Bei den Kämpfen mit den Aliens zählt Zielgenauigkeit und im späteren Verlauf auch die richtige Taktik. Generell besteht häufig die Schwierigkeit darin, möglichst wenig Schaden in der Stadt anzurichten, während ihr euch riesigen Raumschiffen, mechanischen Würmern und laufenden Gebäuden entgegenstellt. Ok, die Gebäude laufen nicht wirklich, doch manche Raumschiffe können sich als solche tarnen und sich fortbewegen.

Das Fliegen durch die Welt fühlt sich hervorragend an, jedoch solltet ihr unempfindlich gegenüber Motion Sickness sein. Die Welt ist sehr groß und dementsprechend sieht nicht jedes Detail in der Nähe besonders hübsch aus. Dafür lassen sich aber alle Gebäude und andere Objekte zerstören, wodurch eine sehr spannende und actionreiche Schlacht inszeniert wird. Die Welt ist glaubhaft, obwohl sie teilweise wie eine zu spät geladene Google Earth Welt aussieht. Ein Kompromiss mit dem wir leben können.

Zwar ist in Megaton Rainfall nicht jede Großstadt der Welt vorhanden, aber die Entwickler haben zumindest die Erde als Vorbild ausgewählt und diese zumindest teilweise nachgebildet. So finden sich auch ein paar Sehenswürdigkeiten auf der Karte, die von euch entdeckt (zerstört) werden wollen.

Zum Durchspielen des Spiels benötigt ihr rund 3 bis 5 Stunden. Doch auch wenn man nicht das Ziel hat, seinen eigenen Score nach dem Durchspielen zu verbessern, macht auch ein erneutes Spielen durchaus Spaß, da die Schlachten zwar die selben Gegner bereithält, aber sich je nach Strategie unterschiedlich spielen.

Ein wenig genervt hat uns allerdings das Erlernen neuer Fähigkeiten, da dies unnötig lange dauert und die Texte, auch wenn sie schön aussehen, nur schwer zu lesen sind. Zudem ist es schade, dass die Entwickler nur eine Steuerung mit dem Gamepad erlauben. Zwar fliegt es sich damit gut, doch wenn schon Hände eingeblendet werden, warum dann kein Support für Motion Controller?

Fazit

Megaton Rainfall macht euch zum Superhelden, und die Macht ist spürbar. Das Wechseln der Flughöhe ist trotz spät ladender Objekte beeindruckend, doch wenn man Probleme mit Motion Sickness hat, dann sollte man einen großen Bogen um das Spiel machen. Wenn man dies verneinen kann, dann sind die aufgerufenen 15,99 Euro definitiv gut angelegt und wir empfehlen, die „Anti-Motion-Sickness“-Optionen im Menü zu deaktivieren. Guten Flug!

Stark
  • Actionreiches Gameplay
  • Innovatives Konzept
  • Saubere Umsetzung
Schwach
  • Spät ladende Objekte und Texturen
  • Nervender Erzähler
4 / 5

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz