Miku Hatsune, die AR-Freundin

Es war wohl nur eine Frage der Zeit: In Japan hat das Blue Leaf Café seinen Gästen eine AR-Freundin angeboten. Und nicht nur irgendeine, sondern den virtuellen Superstar Hatsune Miku. In der prominenten AR-Gesellschaft isst und trinkt es sich dann auch gleich viel netter.

Virtueller Superstar wird AR-Freundin im real life

Miku Hatsune ist für alle da

Falls mich mal jemand fragen sollte, was eine Killeranwendung in AR sein könnte, dann wäre meine Antwort „virtuelle Freundinnen und Freunde“. Aber mich fragt ja keiner. Das Blue Leaf Café sieht die Sache offensichtlich ähnlich wie ich und hat zusammen mit dem Telekommunikationsbetreiber au/KDDI und Crypton Future Media den Gedanken umgesetzt. Bei dem kurzzeitigen Projekt bildete die AR-Anwendung Miku Stroll die Grundlage, um die speziell angepasste Version Miku Stroll Cafe Edition in den Umlauf zu bringen. Die Anwendung landet auf Smartphones in einem orangefarbenen Schutzgehäuse, die das Café an seine Gäste verteilt hat. Anschließend konnten Besucher mit Miku Hatsune etwas plaudern, gemeinsame Fotos schießen und zusammen speisen.

Der Mangaka KEI hat den virtuellen Anime-Star entworfen, die Gesangsstimme stammt aus dem Software-Synthesizer Vocaloid2. Mit Erfolg, denn das Album supercell entwickelte sich zum Renner und konnte in etwas über einem Jahr 100.000 CDs verkaufen. Für Fans könnte sich der Aufenthalt im Café aber doppelt gelohnt haben, denn vom 8. bis zum 31. Juli bot das Blue Leaf spezielle Hastune-Miku-Speisen an, beispielsweise den Miku Latte für knapp 6 US-Dollar. Wer gerade den Kontostand nachprüft, um das Flugticket nach Sendai, Japan zu buchen: Der Spuk hat schon ein Ende, die virtuelle Freundin gab es nur an fünf Tagen im Juli.

Vorbild: Miku Hatsune Cosplay

Dass uns aus Japan noch weitere virtuelle Charaktere bei Laune halten, darauf weisen Titel wie das jetzt angekündigte Fate/Grand Order VR feat. Mash Kyrielight für die PSVR hin. Ob und wann das Spiel im Anime-Look den Westen erreicht, ist allerdings noch völlig offen. Im asiatischen Raum soll es noch dieses Jahr erscheinen.

(Quelle: VRScout)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei