Nachdem HP im Mai den Omen Rucksackrechner für den Spielebereich ankündigte, kommt jetzt die Business-Variante auf den Markt: Der HP Z VR Rucksack-PC wendet sich an kommerzielle Kunden und soll beispielsweise in Themenparks, Autohäusern und Immobilien-VR-Showrooms zum Einsatz kommen. HP bezeichnet den Rucksackrechner als den „stärksten tragbaren VR-PC, der jemals gebaut wurde”. Mit dem Z VR stellt HP zugleich eine neue mobile Workstation-Grafikkarte von NVIDIA vor. Durch eine Docking-Station lässt sich der Rucksack auch als Desktop-PC benutzen.

HP Z VR: Rucksack-PC mit mobiler Workstation-GPU für Business-Anwendungen

HP Z VR Rucksack-PC
Der HP Z VR setzt auf Technik für mobile Rechner, um eine ausdauernde Akkuleistung zu gewährleisten – tatsächlich nutzt der Rucksack zwei Akkus, die eine Laufzeit von bis zu 1,5 Stunden ermöglichen sollen. Das System erlaubt es, die Akkus für eine unterbrechungsfreie VR-Erfahrung im laufenden Betrieb zu wechseln.

Im Rechner befindet sich ein Intel Core i7 7820HQ, dessen vier Kerne bis zu 3,9 GHz takten. Brandneu ist die mobile Workstation-GPU Nvidia Quadro P5200, die mit dem HP Z VR Backpack erstmals das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Die Karte besitzt 2048 Shadereinheiten und glänzt mit satten 16 GB GDDR5 Grafikspeicher. Wichtigster Unterschied zu Consumer-Karten wie die GTX 1080, die im HP Omen Rucksack werkelt, sind allerdings zertifizierte Treiber für beispielsweise CAD- und 3D-Software, die bei professionellen Anwendungen für eine deutliche Performance-Steigerung sorgen können. Ansonsten spendiert HP dem Rechner 32 GB DDR4 Arbeitsspeicher, als Festplatte bietet der Hersteller eine SSD mit bis zu 1 Terabyte Kapazität an.

An Ports stehen eine HMD-Schnittstelle, HDMI 2.0, ein mini DisplayPort 1.3 und Thunderbolt über USB Type-C zur Verfügung. Zudem verbaut HP insgesamt vier USB-3.0-Schnittstellen, zwei oben und zwei an der Seite. Die Abmessungen des Rucksackrechners betragen 33,3 x 23,6 x 6,09 cm, das Gesamtgewicht gibt HP mit 4,65 kg an. Wert legt der Hersteller zudem auf die Feststellung, dass der PC äußerst robust ist und in Hinblick auf die Erfüllung des Militärstandards MIL-STD 810G gebaut wurde. Wie schon beim Omen kann man den Rucksackrechner auch als Desktop-PC nutzen, dafür liefert der Hersteller eine Docking-Station mit. Billig wird das Vergnügen erwartungsgemäß nicht, die Preise beginnen bei 3.300 US-Dollar. Die Auslieferung soll ab September erfolgen. Noch mehr Informationen lassen sich auf der Seite zum HP Z VR finden.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei