vivepaper-htc-vive

HTC möchte in dieser Woche eure volle Aufmerksamkeit genießen. Bereits gestern berichteten wir über die neuen Teilnehmer des Vive X Programms, die Vorbestellungen der HTC Vive Tracker und darüber, dass HTC Virtual Reality Content zum Ready Player One Film erstellen möchte. Doch HTC hat noch weitere Pläne mit Virtual Reality in diesem Jahr.

HTC präsentiert Vive Ads und Vivepaper Updates

Wie HTC mitteilt, möchte das Unternehmen demnächst einen “Vive VR Ad Service” einrichten. HTC möchte damit eine elegante Möglichkeit schaffen, mit der Entwickler ihre Spiele monetarisieren können. Das Unternehmen wird hierzu alle Tools in das Viveport SDK integrieren, die euch bei der Einbindung von In-App-Käufen und Werbung helfen sollen. Interessant an der Lösung von HTC ist, dass die Anwendung genau erkennen kann, ob ein User eine Werbung angeschaut hat. Somit bezahlen die Werbenden kein Geld, wenn die Anzeige keine Blicke erhalten hat.

Das Vivepaper von HTC ist eine spannende Erfindung, die zukünftig eventuell das eBook zum Lesen ablösen könnte. Ihr haltet nur eine Tafel mit QR-Codes und anschließend erkennt die Vive die Position der Tafel und kann die digitalen Inhalte auf die Tafel “projizieren”. HTC wird in den kommenden Monaten das Vivepaper in den größten Städten in China etablieren, doch eine Veröffentlichung in Europa oder in den USA ist weiterhin noch nicht geplant.

Doch auch im Mobile VR Bereich kommen Veränderungen auf uns zu. HTC wird demnächst den Viveport M (Mobile VR Store von HTC in China) updaten und der Anwendung einen Support von sechs weiteren Virtual Reality Brillen spendieren. Eventuell könnte dies bereits die Vorbereitung auf die Veröffentlichung einer eigenen Brille von HTC für Smartphones sein. Aktuell ist ein entsprechendes Produkt von HTC noch nicht bestätigt, doch da HTC Virtual Reality als wichtiges Standbein für die Zukunft des Unternehmens sieht, ist eine Veröffentlichung wohl nur eine Frage der Zeit. HTC hat kürzlich erst eine Fabrik für Smartphones verkauft, um mehr finanzielle Mittel für den Virtual Reality Bereich freizugeben.

Wie steht ihr zu dem Vive VR Ad Service? Würdet ihr lieber ein paar Werbetafeln und In-App-Käufe sehen und dafür weniger Geld für das Spiel bezahlen?

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei