Konzept VR Brille von Nintendo

Es steht außer Frage, dass Nintendo’s neuste Konsole, die Nintendo Switch ein vielversprechendes Stück Hardware ist. Die erste Konsole seiner Art, die einen hybriden aus Handheld und einer stationären Konsole bildet. Der flüssige Übergang von Handheld zu TV Mode gibt der Konsole die nötige Flexibilität um eigentlich die perfekte Konsole für VR – Gaming zu sein.

Konzeptbilder zeigen wie eine Switch VR Brille von Nintendo aussehen könnte

Total*: 374,99 EUR Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Abruf der Informationen: 25.02.2020 21:52:26 | Bitte Disclaimer beachten

Zur Zeiten als die Nintendo Switch angekündigt wurde, hat man sich, berechtigt, die Frage gestellt ob Nintendo dieses Mal dem aktuellen Virtual Reality Trend folgen würde und ihre Konsole VR-fähig zu machen. Wer sich auch daran erinnern kann, hielten sich die Gerüchte noch ziemlich hartnäckig, da half es auch nicht, dass Nintendo ganz still und heimlich ein Patent für eine VR Brille anmeldete. Seitens Nintendo wurde schon häufiger gesagt, dass Virtual Reality nicht ausgeschlossen ist, man wolle aber die Erfahrung mit der Technologie so angenehm wie möglich machen. Denn der Markt sei einfach noch zu klein und zu sehr Nische, bis also bekannte Probleme, wie Motion Sickness beseitigt werden, sieht Nintendo Virtual Reality noch als zu unreif für den allgemeinen Markt an.

Switch könnte leicht in ein VR Headset integriert werden

Gute Voraussetzungen hat die Switch ja, mit dem abnehmbaren Display und den zwei Joycons. Ähnlich wie bei der Oculus Touch, HTC Vive oder Playstation Move bieten die Joycons eine eindrucksvolle Bewegungserkennung und ein erstaunlich präzisen Rumble, welche sich perfekt für VR-Gaming eignen. Jedoch bräuchte die Switch hier und da einige Upgrades, vergessen wir nicht wie schwer das Tablet der Switch ist, zu schwer um es dauerhaft in der Brille eingerastet zu haben. Zudem ist die Auflösung des Bildschirms zu niedrig. Nintendo bräuchte vorher also den passenden Support.

Industrie Designer Antoine Beynel hat sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen und zeigt wie er sich das potenzielle Nintendo Switch VR Equipment vorstellt (Siehe Bilder Galerie unten). Ähnlich wie wir es bereits von den VR-Brillen für Handy’s kennen, wird das Display der Switch vorne am Headset befestigt.

Ob Nintendo ein VR-Headset nach de Virtual-Boy Desaster auf dem Markt bringen wird, wird sich in der Zukunft zeigen. Sie machen sich auf jeden Fall Gedanken zu dieser Möglichkeit die ihnen offen steht. Wenn also das neue Nintendo VR-Headset jemals erscheinen sollte, können wir sicher sein, dass es das Qualitätssiegel von Nintendo tragen wird.

(Quelle: NintendoLife)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
klaus Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
klaus
Gast
klaus

Die Hardware wird stark genug sein, aber eine Brille müsste ein eigenes Display mitbringen. Schon das Galaxy S7 mit QHD hat in der Gear VR ein deutluch sichtbares Gitter und Schrift ist schwer lesbar da verpixelt; 1440 reicht für den VR-Einstieg, zur Not vielleicht gerade so 1080, aber die 720 vom Switch werden zu wenig sein.