Computer Vision von Movidius

Der Chiphersteller Movidius hat bestätigt, dass er eine Partnerschaft mit Google eingeht. Dank der Kooperation von Google und der Firma, die ihren Fokus auf Computer Vision (Computer-Sehvermögen/Maschinelles Sehen) hat, sichert sich Google den MA2450 Chip, sowie die Technik dahinter und könnte Mobile-VR damit revolutionieren. Der MA2450 ist der erste Chip aus der neuen Myriad 2 Reihe von Movidius und könnte die Entwicklung von Indoor Navigation, Virtual und Augmented Reality revolutionieren. Project Tango war allem Anschein nur der Anfang.

Was ist Computer Vision und warum ist es wichtig für VR?

Computer Vision oder Maschinelles Sehen beschreibt die computergestützte optische Erkennung und die Auswertung der Bildinformationen. Je nach verfolgten Zweck, werden unterschiedliche Ansprüche an diese Technologie gestellt. Beispielsweise ist eine Prüfung und Erkennung von Farben einfacher, als detaillierte und präzise Informationen über die Postition von Objekten im Raum. Das Ziel ist es, dass Computer in der Zukunft ähnlich oder besser sehen können als Menschen.

Movidius and Google Bring Machine Intelligence to Devices

Quelle: Movidius

Dazu gehört die Wahrnehmung der Tiefe, das Erkennen und unterscheiden von Objekten, der Farben, Sprachen und vieles mehr. Im Bezug auf Virtual Reality ist besonders die Erkennung von Objekten und die Tiefeninformation besonders interessant. Hierdurch wäre beispielsweise ein Positional Tracking (sog. Inside-Out-Tracking) für Mobile-VR möglich, da das Smartphone seine Annäherung an Wände und Objekte und der eigenen Ausrichtung zu diesen wahrnehmen kann. Durch eine 3D Objekterkennung wäre es möglich, mit Gegenständen aus der echten Welt zu interagieren und mit diesen wiederum die virtuelle Welt zu manipulieren (in Form eines Controllers).  Diese Aufgaben sind sehr Rechenintensiv und daher braucht es neue Hardware bzw. Chips, welche in Smartphones passen und trotzdem den erhöhen Ansprüchen gerecht werden. Zudem hat ein gesonderter Chip den Vorteil, das CPU und GPU nicht mit solchen Aufgaben belastet werden. Dies könnt der Grund sein, warum Google auf den MA2450 Chip von Movidius setzt.

Nicht nur VR-Brillen, sondern gerade Augmented Reality und Mixed Reality Brillen könnte der Chip weiterhelfen. Um beispielsweise einen virtuellen Elefanten auf einem echten Tisch erscheinen zu lassen, müsste die Hard- und Software exakt (Genauigkeit im Sub-Millimeter-Bereich) erkennen wo sich der Tisch befindet.

 

Ist Movidius der richtige Partner?

Man kann nicht genau sagen, was wirklich das Ziel von Google ist und wie nah sie an diesem dran sind. Interessant ist aber ein anderer Fakt. Vor 10 Tagen gab es ein Leak auf Reddit, welches natürlich NICHT der Wahrheit entsprechen muss, dass HTC die integrierte Kamera der Vive entwickelt hat und später per Softwareupdate die benötigten Features wie Raum- Haustier- und Kabel-Erkennung einbringen will, da Movidius dieses Feature anscheinend noch nicht liefern konnte.

 

[Beitragsbilder: Movidius || Quelle: Reddit, Engadget]

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei