Google Daydream View für 59 Euro

Zusammen mit neuen Pixel-Smartphones hat Google auch eine neue Daydream View vorgestellt. Auf der Pressekonferenz des Suchmaschinenriesen konnte Ben Lang von RoadToVR die VR-Halterung für Daydream-kompatible Smartphones in die Hand nehmen. Die neue Daydream View bietet einige Verbesserungen gegenüber dem alten Modell, legt aber auch beim Preis deutlich zu.

Neue Daydream View: Anderes Material, Kühlkörper und größeres Field of View

Ben Lang von RoadToVR konnte rund 15 Minuten Zeit mit dem Headset verbringen, weshalb das Fazit vorläufig bleiben muss. Die neue Daydream View bietet einige Änderungen gegenüber dem bisherigen Modell. Auffällig sind neben den neuen Farben vor allem die neuen Optiken: Google setzt jetzt Fresnel-Linsen ein, die zudem größer ausfallen als beim Vorgänger. Sie erweitern das Field of View (FoV) laut Google um rund 10 Grad. Das FoV soll damit laut Lang dem bei der Samsung Gear VR ähneln. Eine Neuheit ist ein Kühlelement. Angeblich verhindert das Kühlsystem effektiv eine Überhitzung – ein Smartphone laufe in der Halterung sogar kühler als im Freien. Selbst bei fordernden VR-Apps im Dauerbetrieb soll der Smartphone-Prozessor nicht den Takt drosseln müssen. Ob die Angaben Google stimmen, muss allerdings ein längerer Test zeigen.

Für die Halterung verwendet der Hersteller ein neues Material, das sich laut Lang etwas ausgereifter anfühle. Hinzu kommt ein abnehmbares Kopfband, wodurch sich der Tragekomfort verbessert – tatsächlich verteilt sich das Gewicht besser. Mit der ersten Daydream View hatte Lang noch das Problem, dass sie auf Dauer zu viel Druck auf die Wangen ausübte. Ob Google dies nun gelöst hat, kann aber nur ein längerer Test zeigen. Ein anderes Problem trat im Hands-on mit dem Google Pixel 2 XL auf. Während der Fliegengittereffekt zwar sichtbar war, aber nicht besonders störend auftrat, ließ die Mura-Korrektur zu wünschen übrig. Dies äußerte sich so, dass sich feine Linien über das Sichtfeld zogen. Beim Vorgängermodell Pixel XL trat dieser Effekt nicht auf und es ist gut möglich, dass es ein Einzelfall ist. Auch hier muss man weitere Tests abwarten.

Als Datum für die Lieferung der neuen Daydream View gibt Google den Zeitraum vom 19. bis 23. Oktober an. Der Preis gegenüber dem alten Modell hat sich deutlich erhöht: Kostete die alte Daydream View noch 70 Euro (siehe Preisangebote unten), muss man für das neue Modell fast 110 Euro berappen. Auf der Webseite von Google lässt sich das neue Modell ab sofort vorbestellen.

(Quelle: RoadToVR)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei