Galaxy S9 und S9+

Gestern war es endlich wieder soweit. Samsung ließ in aller Öffentlichkeit die Hüllen fallen und präsentierte das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus. Beide Smartphones sind im High-End-Segment angesiedelt und dementsprechend hat sich der koreanische Hersteller bei den Spezifikationen auch nicht lumpen lassen und den Qualcomm Snapdragon 845 mit Qualcomm Adreno 630 Visual Processing System verbaut.

Galaxy S9 und S9+ können Room-Scale mit 6DoF

S9 Qualcomm

Auch wenn Samsung keine neue Gear VR vorgestellt hat und Virtual Reality kein großes Thema für die Vermarktung des S9 darzustellen scheint, ist mit dem verbauten Chip von Qualcomm einiges möglich – sogar Room-Scale VR und eine Eingabe mit einem 6DoF Controller.

Qualcomm schreibt auf dem eigenen Blog, dass man stolz sei, gemeinsam mit Samsung bahnbrechende Technologien in die Hände von Konsumenten zu bringen. Fraglich ist jedoch, wann Konsumenten diese Technologie nicht nur in den Händen halten werden, sondern auch nutzen können. Zwar spricht Qualcomm im Zusammenhang mit dem S9 offen von „extended reality (XR)“. Das neue Qualcomm Adreno 630 Visual Processing Subsystem wäre entwickelt wurden, um Innovationen für neue XR-Designs zu liefern, wie die Samsung Gear VR für  das Galaxy S9/S9+. Der SoC ermöglicht 6 Freiheitsgrade mit gleichzeitiger Lokalisierung und Kartierung (SLAM) und „Adreno foveation“ (Foveated Rendering). Der Snapdragon 845 reduziert den Stromverbrauch erheblich und verbessert die Leistung bei XR-Anwendungen.

Diese Anpreisung von Qualcomm passt leider kaum zur Vorführung von Samsung am gestrigen Abend, doch anscheinend müssen wir doch nicht die Hoffnung auf eine Neuauflage der Samsung Gear VR in diesem Jahr begraben. Zunächst lassen sich das Galaxy S9 und S9 Plus weiterhin mit der Gear VR aus der letzten Generation verwenden. Da diese Version jedoch nicht für Room-Scale oder 6DoF Controller gedacht war, ist es fraglich, ob diese Generation von den neuen Features des Smartphones profitieren kann.

Zudem bleibt es spannend, ob Samsung auch zukünftig am Oculus Store und einer Partnerschaft mit Facebook interessiert ist. Immerhin wird Facebook nun die eigene Low-Budget-Brille Oculus Go auf den Markt bringen und die Notwendigkeit einer Gear VR damit in Frage stellen.

(Quelle: VR Focus, Qualcomm)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei