Ende Juni ist das erste Kapitel von Break a Leg kostenlos für die Samsung Gear VR erschienen. Nun wird es Zeit für die Vollversion, die am 30. Oktober exklusiv im Oculus Store auftauchen soll. Das Spiel orientiert sich an Magie-Shows im 19. Jahrhundert und bietet Adventure- sowie Puzzle-Elemente.

Break a Leg

Break a Leg: Magie-Show für Gear VR

Das Entwicklungsstudio Apelab mit Sitz in der Schweiz sowie in Los Angeles hat auf seinem Blog die Vollversion von Break a Leg für die Samsung Gear VR angekündigt. Es soll am 30. Oktober erhältlich sein. Wer schon mal in den Titel hineinschnuppern will, erhält das erste – sehr kurze – Kapitel kostenlos im Oculus Store Immerhin 60.000 Downloads konnte das Spiel bisher verzeichnen. Break a Leg setzt den Gear Controller voraus, der zum Zauberstab im Spiel umfunktioniert wird. Die Inspiration zu dem Titel holten sich die Entwickler von Magie-Shows des vorletzten Jahrhunderts wie die von Houdini. Um die verschiedenen Zaubertricks in die VR-Erfahrung zu übersetzen, studierten die Entwickler alte Bücher und Anleitungen, die manches Geheimnis der Bühnen-Illusionen enthüllen. Ansonsten findet man viele weitere Anspielungen wie den Fisch, den man sich gleich zu Beginn ins Ohr stecken muss. Neben den typischen Adventure-Rätseln findet man noch Geschicklichkeitsaufgaben.

SpatialStories: Unity-Plug-ins für AR und VR

Um die VR-Erfahrung zu entwickeln, programmierte das Team ein Toolset für die Spiele-Entwicklungsumgebung Unity. SpatialStories befindet sich noch in der Beta-Phase. Auf der Webseite von spatialstories.net können sich Interessierte registrieren lassen und mit bisschen Glück am Beta-Programm teilnehmen. Die ist zwar erstmal kostenlos, allerdings nicht zur kommerziellen Nutzung freigegeben. Wer will, kann erstmal in die Bedienungsanleitungen zu den Plug-ins hineinschnuppern.

Die finale Version von SpatialStories Studio soll laut Apelab die erste Suite zur Erstellung von Inhalten speziell für Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen sein. Bisher unterstützen die Tools Apples ARKit, Oculus Rift, Samsung Gear VR, HTC Vive, Google Daydream und Microsofts Hololens. Weitere Plattformen sollen folgen.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei