Beat Saber Logo

Beat Saber macht nicht nur Spaß, sondern verbrennt zudem reichlich Kalorien. Ein engagierter Spieler hatte daran so viel Freude, dass er den VR-Titel schlicht und einfach zum Training nutzte und eine 30-minütige Workout-Routine entwickelte. Der VR-Enthusiast nahm nach einigen Schicksalsschlägen massiv an Gewicht zu und suchte aufgrund von körperlichen Problemen nach einer passenden Trainingsmethode, die er innerhalb des VR-Rhythmusspiels fand – mit beeindruckenden Ergebnissen.

Beat Saber – VR-Workout bringt Gewichtsverlust und neuen Lebensmut

Robert Long musste einige Schicksalsschläge erleben. Der Familienvater wurde in zwei Autounfälle verwickelt, die nicht nur körperliche, sondern auch seelische Schäden hinterließen. Als Folge der Kollisionen blieben permanente Rücken- und Nackenbeschwerden, welche die Bewegungsmöglichkeiten des Unfallopfers extrem einschränkten. Zusätzlich kämpfte er mit Angstzuständen und Depressionen, was sich auf sein körperliches Gewicht auswirkte.

Beat-Saber-VR-Workout-Robert-Long

Robert Long vor dem VR-Workout

Er nahm stark zu und verfiel in Selbstmitleid, weshalb nicht nur Folgeerkrankungen herannahten, sondern zu allem Überfluss das Verhältnis zu seinen Kindern bedroht wurde. Doch der ambitionierte Mann wollte sich nicht länger seinem Schicksal hingeben und begann nach einer effektiven Trainingsmethode zu suchen, um den Kilos und der ungesunden Lebensweise den Kampf anzusagen.

Aufgrund seiner körperlichen Einschränkungen fielen typische Sportmethoden weg, doch im Zuge seiner Recherche stieß er eines Tages auf die Virtual Reality, weshalb er sich eine HTC Vive anschaffte. Zur Veröffentlichung von Beat Saber schlug er sofort zu und verliebte sich in den VR-Titel. Da das Spiel seine Vorlieben für 80er Jahre Neon- und Lasereffekte, 90er Jahre Pop und die Technik der heutigen Zeit vereint, bezeichnet er dies regelrecht als Schicksalweisung.

So begann er ein Gesundheitstagebuch zu führen, eine strikte Diät einzuhalten und natürlich die tägliche Partie Beat Saber zum Kalorienabbau. Nach einiger Zeit entwickelte der damals 212 Kilogramm schwere Mann verschiedene VR-Workout-Routinen. Dazu zählen ein 30-minütiges Programm und ein 60-minütiges Programm, welches er auf zwei Parts aufteilte.

Beat-Saber-VR-Workout-Robert-Long

Robert Long nach seinem drei-monatigen VR-Workout

Seine harte Arbeit trug bald Früchte, denn das routinierte Spielen wirkte sich massiv auf sein Gewicht aus. Nach drei Monaten brachte der VR-Sportler satte 83 Kilogramm weniger auf die Waage. Den großen Erfolg sieht er vor allem in der Freude, die er beim spielerischen Training verspürte. So hält ihm der Spaß am Spiel am Ball und er spürt förmlich den Beat jedes Liedes. Dadurch bewegt er sich reichlich und steht währenddessen nicht nur im Spielbereich herum. Natürlich spielt eine disziplinierte Ernährung dabei ebenso eine Rolle.

Doch damit ist noch lange nicht Schluss. Der VR-Enthusiast möchte auch weiterhin abnehmen und setzt dafür auch in Zukunft auf das virtuelle Trainingsprogramm. Um mehr Abwechslung einzubringen, empfiehlt er die Nutzung von Mods zur Integration zusätzlicher Songs. Wie ihr die Modifikationen nutzt, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Die gesamte motivierende Geschichte sowie weitere Trainingsroutinen und Gameplay-Aufnahmen von Robert Long findet ihr auf Reddit.

(Quellen: Reddit | VR Scout | Videos: Robert Long Youtube)

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
peddiPeter N.CostaNeeru Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Neeru
Gast
Neeru

das ist doch wieder eine schöne neuigkeit. doch augenmerk ist auf der diät natürlich. das workout sorgt ja nur zu fett verbrennen statt muskeln abbauen durch die weniger kalourien die er am tag zu sich nimmt.

Costa
Gast
Costa

Alles was mit psvr nicht zu tun hat bezüglich Beat S. Ist sowas von uninteressant. Kann nicht sein das es so lange dauert. Wartet man wohl auf Weihnachten. Gibt es dann für 50 Euro 🙄 Können die sowas von vergessen

Peter N.
Gast

Solche Beiträge machen doch irgendwie Mut, was so eine VR-Brille alles aus einem herausholen kann. Bin wirklich beeindruckt. Seit 2 Wochen bin ich nun endlich selber Besitzer einer HTC Vive und mein erstes Spiel war “Beat Saber”. Meine Arme tun mir echt weh, bin mir solche Bewegungen bisher nicht gewohnt. Kann aber kaum die Finger davon lassen, das Spiel ist… Weiterlesen »

peddi
Gast
peddi

Das Spiel macht ne menge spaß, es gibt auch genug Menschen auf Streamingplatformen wie twitch yt usw. Wo man sich selber lieder wünschen kann die diese dann versuchen müssen zu meistern, es ist auch ein unheimlicher anreiz gegen andere zu spielen um z.b. mehr punkte zu bekommen als der andere ;) Ja vr ist teuer in der anschaffung aber es… Weiterlesen »