Der Axel-Springer-Verlag, Heimat der Bild-Zeitung, investiert in das AR-Unternehmen Magic Leap. Das Medienunternehmen möchte mit dieser Investition nicht nur eine Wertanlage schaffen, sondern mit neuen Formaten und journalistischen Möglichkeiten experimentieren und eventuell zukünftig auch arbeiten.

Axel Springer investiert in Magic Leap

Magic Leap Wohnzimmer

Was Axel Springer konkret mit der Investition plant, ist derzeit noch nicht bekannt. Es ist aber durchaus nicht unwahrscheinlich, dass wir sehr früh ein Format des Verlages im App-Store der Magic Leap One sehen werden. Auch für einen Verlag sind AR-Brillen durchaus interessant, da man Artikel und News beispielsweise ortsgebunden anbieten oder den Anwender dauerhaft mit Informationen jeglicher Art versorgen kann.

Es ist nicht bekannt, welche Summe das Medienunternehmen in Magic Leap investiert hat, jedoch sollte Geld nicht das größte Problem beim AR-Entwickler sein. Mit der letzten Runde stieg die Gesamtsumme an Investitionen auf knapp 2 Milliarden US-Dollar, obwohl es noch kein ausgeliefertes oder öffentlich vorgestelltes Produkt gab. Die erste Magic-Leap-Brille, die das Unternehmen als Magic Leap One bezeichnet, soll noch Anfang 2018 an Entwickler und Enthusiasten ausgeliefert werden. Wenn ihr Interesse an einem Exemplar habt, dann könnt ihr euch auf der Webseite für einen entsprechenden Newsletter anmelden, damit ihr den Start nicht verpasst und am Ende ewig auf eure neue Brille warten müsst.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Affe
Gast
Affe

Wieso investieren alle Unternehmen so viel in dieses Unternehmen? Kann das nicht verstehen. Und die Pimax zb. hat nur knapp 0,5% des Budgets…