Nvidia-Gtc-2017-VR

Am 8. – 11. Mai findet die GTC 2017 (GPU Technology Conference) gesponsort von NVIDIA statt. Auf diesem Event in San Jose, Kalifornien veranstaltet der Sponsor einen Wettbewerb, bei dem die Gewinner Preise in Höhe von 30.000 USD erhalten.

Eine Ausstellung über VR-Produkte

Der Wettbewerb wird in Form einer Ausstellung über Inhalte mit VR-Bezug gehalten. Die Firmen haben die Möglichkeit ihre Produkte einzureichen und später vorzustellen. Jedoch liegt der Fokus auf allem auf Gaming. Die VR-Produkte müssen außerdem die Nvidia GPU Technologie, wie z. B. GameWorks, DesignWorks oder VRWorks nutzen und gemeinsam mit einem an den Computer oder Workstation verbundenen VR-Headset funktionieren. Neben VR-Produkten können außerdem AR-Produkte eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 15. März.

Der Veranstalter wählt aus den Einreichungen zehn Firmen oder Teams aus, die am Wettbewerb teilnehmen dürfen. Diese erhalten die Möglichkeit ihre Produkte während der GTC auf einem zur Verfügung gestellten Platz, vorzustellen. Außerdem sind sie verpflichtet eine Präsentation in Länge von fünf Minuten vor einer Jury zu halten, um die Gewinner auszumachen. Danach darf das Publikum noch drei Minuten lang Fragen stellen. Die Jury darf außerdem die vorgestellten Demos der Teilnehmer in einem Pavillon im NVIDIA VR Startup Dorf testen, in dem sich alle Partizipanten während des Wettbewerbs aufhalten.

Neben Geldpreisen und materiellen Preisen im Wert von 30.000 USD erhalten die Gewinner ebenfalls Unterstützung im Bereich PR und Marketing. Zudem sollen die Unternehmen finanziell unterstützt werden, um eine Entwicklung zu gewährleisten. Nvidia sucht mit diesem Verfahren speziell nach Start-Ups, die bisher nicht mehr als 5 Millionen USD Umsatz vorweisen. Zu dem beinhaltet die Suche das Auffinden von Entwicklern, die sich auf VR-Inhalte ohne Gaming-Bezug spezialisiert haben. Darunter fallen unter anderem die Bereiche Wissenschaft, Technik, Bildung, Kunst und Medizin.

Durch das Event sollen auch kleinere Unternehmen unterstützt werden, um ihre Produkte auf dem Markt zu etablieren und weiterzuentwickeln. Wir dürfen gespannt sein, welche VR und AR Highlights uns erwarten.

(Quellen: Nvidia)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei