Apex Construct PSVR
Tower Tag auf Steam

Der CEO von Fast Travel Games, Oskar Burman, äußerte sich kürzlich per Twitter über die aktuellen Verkaufszahlen des Action-Adventures Apex Construct über sämtliche VR-Plattformen hinweg. Demnach soll sich der VR-Titel mittlerweile deutlich besser für die PlayStation VR (PSVR) verkauft haben als für PC-Brillen. Grund dafür seien insgesamt höhere Verkaufszahlen und damit mehr Nutzer der PSVR-Brille.

Apex Construct – Mehr Verkäufe für PlayStation VR (PSVR) als für PC-Brillen

Dank Entwicklerstudio Fast Travel Games erhalten wir einen kleinen Einblick in den VR-Markt. Zumindest in die Absätze des Action-Adventures Apex Construct, denn per Twitter verkündete Herr Burman vor Kurzem die aktuellen Absätze des hauseigenen VR-Titels:

Demnach hat sich das Spiel auf der PlayStation VR (PSVR) mit 58 % aller Gesamtverkäufe wesentlich häufiger verkauft als auf PC-Plattformen. Im Vergleich wurden 23 % der Absätze auf Steam erzielt, während 19 % aus dem Oculus Store stammt.

Laut Burman hängt dies mit der wachsenden Zahl der PlayStation-VR-Besitzer zusammen, denn die Verkaufszahlen der Brille sei im letzten Jahr massiv angestiegen. Doch dies gelte nicht nur für die VR-Konsolenplattform, sondern für den gesamten VR-Markt. Besonders zum Weihnachtsgeschäft habe sich Apex Construct besonders gut verkauft, was im Umkehrschluss daraufhin deutet, dass zahlreiche VR-Brillen unter den Weihnachtsbäumen gelandet sein müssen.

Deutlich wird hierdurch allerdings, was viele VR-Nutzer schon seit Langem prognostizieren: Sonys PSVR-Brille scheint langsam aber stetig die PC-Brillen im Entertainment-Sektor abzuhängen. Besonders Exklusivtitel wie Astro Bot Rescue Mission, Borderlands 2 VR und Tetris Effect könnten maßgeblich dazu beitragen.

(Quellen: Road to VR | Twitter: Oskar Burman)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Elke
Elke
1 Jahr her

Ja für Playstation ist ja auch nur die Konsole für die Brille nötig – einfach einstöpseln – fertig . Und durch den Preisclou hat Sony einen cleveren Schachzug hingelegt. Für die Vive und Co braucht man eben immer noch einen Highend-Rechner der verursacht viel mehr kosten als so ne Konsole. Durch die PS VR ist es aber auch nun wirklich in der Masse angekommen und nicht nur bei den Nerds.

Cypher
Cypher
1 Jahr her
Reply to  Elke

Mit ner WMR Brille für 150 (im Angebot) und einem 600€ Rechner (den inzwischen so gut wie alle haben) biste auch im PC Bereich dabei.
Wir reden hier nicht mehr von einem 2k oder mehr beim Rechner. Es muss ja keine Pimax befeuert werden.
Und niemand kauft sich extra eine PS4 nur weil er die PSVR Brille haben möchte. Fakt ist, man hat schon eine Konsole und kauft sich PSVR dazu und so ist es im PC Bereich auch. Man die Rechenpower und kauft sich dann eine entsprechende Brille.
Immer diese Milchmädchenrechnung mit Brille + HighendPC…

senfone
senfone
1 Jahr her
Reply to  Cypher

naja, ich hatte erst den PC, dann ne Brille. Dann ne neue Brille und jetzt wieder nen “neuen” PC. Wegen dem “günstigen” PSVR-Preis und dem ein oder andeen exclusiven Titel, hab ich schon ein paar mal überlegt, auch eine PSVR plus Konsole zu kaufen. Ich hab halt keine aktuelle Konsole.
Aber sehr schön, das VR allgemein durch Sony gepusht wird, aber in der Masse ist sie leider noch nicht angekommen.

Cypher
Cypher
1 Jahr her
Reply to  senfone

Aber genau das sage ich doch. Ein Konsolenspieler wird nicht auf Grund von VR zu einem PC-Gamer. Genausowenig andersrum. Jemand der seit je her an PC gezockt hat wird nicht wegen VR zu einem Konsolenspieler (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel).
Aber klar, jemand der beides zockt, Konsole und PC, für den ist Sony definitiv eine Überlegung wert.

Der Push ist extrem wichtig für die ganze VR-Branche. Sony und Facebook, man kann sie mögen oder nicht aber ohne diese zwei Sehe es richtig schlecht aus.
Ich sehe es aber wie du, in der Masse ist es noch lange nicht angekommen.