Layers-of-Fear-2

Auf der diesjährigen PAX South stellte Entwicklerstudio Blooper Team den Horrortitel Layers of Fear 2 in Form eines Trailers vor und gab damit kleine Einblicke in den kommenden Gruseltitel. Während der Präsentation wurde ein plattformübergreifender Release bereits bestätigt, ein möglicher VR-Support wurde auf Nachfrage nicht ausgeschlossen.

Layers of Fear 2 – VR-Support weiterhin möglich

Auf der PAX South wurden neue Informationen zu Layers of Fear 2 veröffentlicht. Demnach spielt sich das Horrorabenteuer dieses Mal auf einem Luxusschiff ab, auf welchem die Spieler in die Rolle eines Schauspielers schlüpfen. Dieser wird mit seiner düsteren Vergangenheit und zahlreichen psychologischen Traumata konfrontiert, während er sich auf die Rolle seines Lebens vorbereitet. Denn wie viel bleibt von der eigenen Persönlichkeit erhalten, wenn man stets neue Rollen annimmt?

Mit seiner First-Person-Perspektive und dem Horrorsetting wäre das Spiel sehr gut für eine VR-Umsetzung auf entsprechenden Plattformen geeignet. Diesen Gedanken hatte auch ein Fan der Reihe und fragte während der Präsentation einmal nach. Als Antwort wurde ein vages: „Darüber können wir derzeit keine Aussage machen“ gegeben.

Layers-of-Fear-2

Image courtesy: Blooper Team

Das ist zwar keine Bestätigung eines möglichen VR-Supports, schließt diesen allerdings ebenso wenig aus. Bestätigt wurde jedenfalls bereits ein Release für verschiedene Plattformen. Für die verantwortlichen Devs ist Virtual Reality kein Neuland, denn bereits mit Layers of Fear: Solitude veröffentlichten die Entwickler eine VR-Fassung für Google Daydream.

Layers of Fear 2 soll im Jahr 2019 erscheinen. Ein genauer Veröffentlichungstermin ist noch nicht bekannt.

(Quellen: Eurogamer | Upload VR | Video: Gun Media YouTube)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Elke Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Elke
Gast
Elke

Das wäre doch mal richtig cool. Und da ja schon die besten Voraussetzungen da sind es VR tauglich zu machen – glaube ich sogar daran – das VR Support erhält. Mich würde es jedenfalls freuen.