Wie wir bereits vor kurzer Zeit berichteten, hat sich Starbreeze zur Herstellung des StarVR Headsets Acer als Partner ins Boot geholt. Doch was wäre eine gute Partnerschaft, wenn man sich nicht mit Geld unterstützt. Daher investiert Acer 9 Millionen US-Dollar in Starbreeze, um dem Studio bei der Entwicklung und Herstellung des StarVR Headsets unter die Arme zu greifen.

Acer investiert 9 Millionen US-Dollar in Starbreeze

StarVR Spezifikationen

Acer investiert das Geld in Form von Wandelanleihen, welche auf einen Zeitraum von 2 Jahren festgelegt sind. Auch wenn Acer in die Produktion investiert, sollte man nicht von einem erschwinglichen Virtual Reality Headset ausgehen, da Acer und Starbreeze seit Anbeginn der Kollaboration von einer VR-Brille für professionelle Anbieter von diversen Einrichtungen für die Unterhaltung sprechen. Bo Andersson Klint, Starbreeze CEO, sagt, dass das Investment von Acer auf lange Sicht helfen wird, ihre VR-Strategie weiter zu verfolgen.

Ob das StarVR auch von Konsumten gekauft werden kann, auch wenn es dafür nicht angepriesen wird, ist aktuell unklar. Sicher ist, dass das StarVR Headset Aufgrund des riesigen Field of Views von 210 Grad viele Fans in der VR-Szene hat und sicher einige Menschen dafür auch tiefer in die Tasche greifen würden. Der aktuelle Prototyp des StarVR Headsets besitzt aber noch kein OLED-Display und das Positional Tracking ist auch noch nicht ausgereift. Dies sind zwei Baustellen, die das Unternehmen noch in den Griff bekommen muss, bevor das Virtual Reality Headset vertrieben werden kann.

[Quelle: Road to VR]
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei