VR Furballs

Mit VR Furballs – Demolition steht ein Indie-Titel auf Steam bereit, der zunächst wie eine Angry-Birds-Imitation wirkt, jedoch mit vielen eigenen Ideen ausgestattet ist und bereits im Early Access mit umfassenden Content punkten kann.

VR Furballs – Demolition: Bällebad

Wie auch in Angry Birds müsst ihr versuchen, die Feinde abzuschießen und möglichst viel von der Umgebung einzureißen. Zunächst mit Zwille und einer Art von Bällen bewaffnet, rücken schnell neue Bälle nach, die das Spiel kniffliger machen. Beispielsweise erhaltet ihr Kugeln, mit denen ihr nur bestimmte Strukturen zerstören könnt. Im weiteren Verlauf erhält man Bälle, die Spezialeffekte bzw. spezielle Attacken mit sich bringen. Dennoch werdet ihr durch die neuen Kugeln nicht wirklich stärker, denn ihr könnt in den einzelnen Leveln nicht entscheiden, welche Kugeln ihr wann benutzen wollt, sondern müsst einen Weg mit der vorgegebenen Verteilung finden.

Level Editor: Ruhm, Ehre und T-Shirt

Während die Reihenfolge der Bälle festgelegt ist, ist die Wahl der „Waffe“ frei. Aktuell könnt ihr die Türme nämlich nicht nur über eine Zwille zum Einsturz bringen, sondern auch Tennisschläger, Luftdruckwaffen und weitere Gerätschaften in Stellung bringen. Für jede Waffe gibt es eine eigene weltweite Rangliste und ein eigenes Punktesystem, da ansonsten die Ergebnisse nicht vergleichbar wären. Neben dem Eintrag in die Rangliste gibt es auch in jeder Runde die obligatorischen drei Sterne, wobei sich der Schwierigkeitsgrad genau richtig anfühlt. Zwar braucht man teilweise mehrere Versuche, um alle Sterne einzusacken, aber irgendwann fällt der Groschen und man findet einen Weg, die Welt noch effektiver zu zerlegen. Helfen kann hierbei auch eure Fähigkeit zur Teleportation. Ihr könnt gewisse Punkte der Welt besuchen, um einen Blick hinter die Fassade zu werfen und alle roten Bälle zu lokalisieren.

Damit ihr zwischen den Runden auch etwas Abwechslung erhaltet, haben die Entwickler sechs freischaltbare Mini-Games mit Ranglisten und einen Level-Editor integriert. Der Level-Editor steht aktuell auch im Fokus. Während der Early-Access-Phase können Käufer den Level Editor zum Erstellen von Maps nutzen und die Ergebnisse an mylevel@vrfurballs.com senden. Die drei besten Level werden später in die finale Version des Spiels integriert, die Namen der Künstler und Künstlerinnen landen in den Credits und ein Shirt gibt es auch noch obendrauf.

Was uns am Spiel etwas gestört hat, ist die Tatsache, dass die Optionen nur auf Icons setzen und nicht auf einen Beschriftung. Irgendwann versteht man zwar alle Elemente, aber es kostet dem User unnötig Zeit.

Fazit

VR Furballs 2

VR Furballs – Demolition ist in seiner Entwicklung schon extrem weit fortgeschritten. Das Spiel macht süchtig und viel Spaß. Die Jagd nach der besten Punktzahl fühlt sich herausfordernd an, aber mit Verstand, Zielgenauigkeit und etwas Glück sind alle Level zu bewältigen. Für knapp 5 Euro erwartet euch ein hervorragendes Indie-Spiel für Rift, Vive und die Windows-Mixed-Reality-Brillen, das euch sicherlich einige unterhaltsame Stunden bescheren wird.

Testsystem: GTX 1080 TiIntel i7 8700K16 GB DDR 4 RAMHTC Vive

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei