VirtualLink-Oculus-Valve-Microsoft-AMD-Nvidia
Tower Tag auf Steam

Die größten Unternehmen der VR-Industrie haben sich zusammengetan, um einen neuen Standardanschluss für VR-Brillen zur Verbindung mit dem PC zu etablieren. Der VirtualLink nutzt einen einzelnen USB-Typ-C-Konnektor, der zukünftige Generationen von VR-Brillen unterstützen wird. Dank des neuen einheitlichen Standards soll der Einstieg in die Virtual Reality deutlich vereinfacht werden. Zudem wird eine größere Kompatibilität für PC-Hardware gewährleistet.

VirtualLink – Oculus, Valve, AMD, Nvidia und Microsoft bringen einheitlichen Konnektor

Ein Konsortium bestehend aus den Unternehmen Oculus, Valve, AMD, Nvidia und Microsoft sorgt zukünftig für einen einheitlichen Standard zum Anschluss von VR-Brillen an den PC. Der VirtualLink soll die Konnektivität der Brillen optimieren, indem er eine alternative Version eines USB-Typ-C-Anschlusses verwendet. Dadurch gehören die zahlreichen Verbindungskabel der bisherigen Modelle der Vergangenheit an. Mit der neuen Technik wird nur noch ein einzelnes Kabel zur Verbindung benötigt. Dies sorgt nicht nur für mehr Benutzerfreundlichkeit im Anschluss der Hardware, sondern setzt ebenso den Grundstein für die zukünftigen technischen Anforderungen der nächsten Generationen von VR-Brillen.

Der neue Konnektor unterstützt hochauflösende Screens, Kameras und Sensoren dank vier integrierten DisplayPort-Spuren und dem neuesten USB-3.1-Stecker in einem Kabel. Bisher waren noch mindestens zwei Kabel nötig, um sowohl Video wie auch Daten zu übertragen. Mit einer Signalstärke von bis zu 27 Watt ist der neue Standard exklusiv für die Virtual Reality optimiert worden. Dadurch soll außerdem eine verbesserte Latenz gewährleistet werden. Zudem wird potenziell eine größere Kompatibilität mit mehr Geräten ermöglicht. Für Rift und Vive waren bisher noch mehrere Display-Ports nötig. Neue Brillen sollen stattdessen unkompliziert auch mit leistungsstärkeren Laptops verbindbar werden.

In welcher Form der neue Konnektor in Einsatz tritt, ist derzeit noch nicht ganz klar. Ein Einsatz in der nächsten Generation der Nvidia-GPUs wird nach der Bekanntgabe des neuen VirtualLink-Konnektors stark spekuliert. Schließlich soll die kommende Generation GTX 1180 laut bisher anonymen Quellen einen optimierten Spezialanschluss für VR-Brillen erhalten.

(Quelle: Road to VR | VirtualLink Consortium)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
ole
ole
2 Jahre her

Wir brauchen auf jeden Fall einen neuen USB Standard! Wäre ja auch langweilig, wenn bestehende Grafikkarten die Headsets der Zukunft befeuern könnten. Dann wüsste ich ja gar nicht, wohin mit all meinem Geld. Und warum sollten wir uns auf drahtlose Verbindung konzentrieren, wenn man auch neue USB Standards einführen kann. Mal ganz ehrlich – kann es jemals genug USB Standards geben?! Das Wort Standard lebt doch davon, dass es möglichst viele gibt! Am besten sollte jedes Gerät seinen ganz eigenen Standard definieren! Man muss ja auch an die kleinen Händler denken, die vom Vertrieb verschiedener Adapter und Adapater-Adapter leben.

CasparJones
CasparJones
2 Jahre her
Reply to  ole

USB Typ C ist kein neuer USB Standard, es ist ein bestehender und besser ein bestehender Standard nutzen als ein 10 proprietäres Systeme. Standard heißt ja nicht das es nur ein Standard geben darf, es gibt den Standard, damit alle Firmen diesen nutzen können, aber auch Standards entwickeln sich weiter. Es war mal Standard in Steintafeln seine Nachrichten zu ritzen… Und für die dratlose Verbindung gibt es halt noch kein Standard und die technik ist noch nicht wirklich reif dafür…