GTX 1060

Im Juli sind die zwei Vertreter der neuesten Grafikkartengeneration von AMD und Nvidia auf den Markt gebracht worden, die Gamern einen großen Spielspaß versprechen. Beide Modelle liefern sich eine Art Kopf-an-Kopf-Rennen. Die AMD RX 480 ist einige Tage früher mit einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis vorgestellt worden. Diesen Rückstand holt die Nvidia GTX 1060 allerdings mit hoher Leistungsfähigkeit auf. Der folgende Artikel soll euch die beiden Grafikchips vorstellen und euch helfen, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn ihr vorhabt mit einem von ihnen euren Gaming-Spaß zu steigern.

Was kann die RX 480 von AMD?

Die 232 mm² kleine Grafikkarte ist die erste aus der neuen Polaris-Reihe, die in Kürze noch zwei weitere Modelle umfassen wird, die noch kleiner sein sollen. 14-Nanometer-Strukturen sind dafür verantwortlich, dass mehr Schaltungen auf der gleichen Fläche möglich sind und dadurch die Wege zwischen ihnen verkürzt werden. Auf diese wird ein hohes Tempo bei geringem Energieverbrauch realisiert. Aufgrund des schnellen Arbeitens eignet sich der Grafikchip für eine flüssige Darstellung von VR-Spielen wie beispielsweise dem kräftezehrenden „Project Cars“. Gleichzeitig benötigt er fürs Spielen lediglich 220 Watt.
AMD hat die RX 480 mit 2.304 Prozessorkernen ausgestattet und diese in Gruppen auf 36 Compute Units zusammengefasst. 1.120 Megahertz erreicht die Grafikkarte im Basistakt sowie 1.266 Megahertz im Boost.

 

Zusammenfassung

Vorteile

+Hohes Tempo beim Spielen

+Sehr gute Bildqualität

+Geringer Stromverbrauch

+Viele Anschlüsse

Nachteile

-Extreme Hitzeentwicklung (ca. 80,3°)

-Sehr hohe Geräuschentwicklung (3,1 Sone)

Was zeichnet die GTX 1060 von Nvidia aus?

Mit der GTX 1060 hat Nvidia den aktuell kleinsten, preiswertesten Grafikprozessor aus der ansonsten kostspieligen Pascal-Reihe vorgestellt. Sehr kleine 16-Nanometer-Strukturen ermöglichen auf gleicher Fläche mehr Schaltungen unterzubringen, sodass die GTX 1060 nun 4.4. Milliarden Transistoren besitzt. Ein weiterer Vorteil davon ist, dass der Grafikchip nun bloß noch 200 mm² groß ist. Auf diese Weise sind die Wege zwischen den Schaltungen kürzer, was sich positiv auf das Tempo sowie auf den Energiebedarf auswirkt. Dieser liegt bei aufwendigen Spiel-Szenen mit Explosionen, Physikeffekten, Feuer und Rauch bei nicht mehr als 214 Watt.
Die Nvidia GTX 1060 arbeitet mit 1.280 Shadern, die auf zwei sogenannten Graphics Processing Clusters (GPCs) installiert sind und jeweils über 640 Recheneinheiten verfügen. 48 separate „Render Output Units“ sorgen für die 3D-Effekte. Mittels Turbo-Technik kommt Nvidia GTX 1060 auf 1.708 MHz (Basistakt 1.506 GHz).

 

Zusammenfassung

Vorteile

+Sehr hohe Bildqualität

+Sehr hohes Tempo

+Geringer Stromverbrauch

+Viele Anschlüsse (1 DVI. 3 Displayports, 1 HDMI)

Nachteile

-Langsames Tempo bei 4K-Spielen (22 Bilder pro Sekunde)

-Große Hitzeentwicklung (bis zu 78°)

-SLi-Brücke an der Oberseite fehlt

Gegenüberstellung der beiden Grafikchips

Beide Grafikkarten besitzen einen vergleichbaren Preis und sind seit ihrer Neuvorstellung bei den Computerhändlern wie beispielsweise arlt.com verfügbar. Für welche ihr euch entscheidet, kommt auf eure Bedürfnisse an, da beide Stärken und Schwächen aufweisen. Die Grafikkarte von AMD steht euch in den Versionen 8-Gigabyte und 4-Gigabyte (ca. 12,5% geringerer Speichertakt) zur Auswahl, während es die von Nvidia aktuell nur in einer Variante mit 6 Gigabyte Grafikspeicher gibt.
Im Vergleich etwas vorne liegt die GTX 1060 in Sachen durchschnittliche Geräuschentwicklung (1,5 Sone), Taktung und Bilddarstellung, da sie 82 Bilder pro Sekunde zum Monitor schickt und man damit ein flüssiges Spielerlebnis gewährleisten kann. Die RX 480 eignet sich ebenfalls für die meisten Games, erreicht jedoch eine etwas geringere Leistung von 72 Bildern pro Sekunde. Dafür hat sie die Nase vorn bei den Shadern und dem Speicher-Interface (256 Bit im Vergleich zu 192 Bit).
Abschließend lässt sich sagen, dass Nvidias GTX 1060 derzeit die leistungsfähigste Mittelklassekarte ist. Die AMD RX 480 dagegen überzeugt mit dem Preis-Leistungsverhältnis.

[Dieser Artikel wurde von der Firma ARLT.COM gesponstert]

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei