Auf seiner Pressekonferenz zum Auftakt der Entwicklerkonferenz WWDC 2017 bekennt sich Apple zu VR und stellt neben neuen iMacs, dem iMac Pro sowie Software und Betriebssystem auch ein VR-Entwickler-Kit vor, um VR-Anwendungen entwickeln und erfahren zu können. Grundlage ist das Update von der Grafikschnittstelle Metal auf Metal 2 in der kommenden macOS-Version macOS High Sierra. Damit ist es möglich, über Thunderbolt 3 für externe Grafikkarten zu nutzen. Neben der Software bietet Apple auch gleich die passende Hardware als VR-Entwickler-Kit an.

Apples VR-Entwickler-Kit mit externer Radeon-Grafikkarte

Oculus-Gründer Palmer Luckey stellte es vor über einem Jahr klar: Es gäbe kein Mac-System, das die Mindestvoraussetzungen für VR erfüllen würde. Auf der Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC 2017 bekennt sich Apple nun klar zur virtuellen Realität und kündigt mehrere Lösungen an. Beispielsweise erhält die Videonschnittsoftware Final Cut die Möglichkeit, VR-Filme zu bearbeiten. Das im Herbst erscheinende Betriebssystem macOS High Sierra enthält die Grafikschnittstelle Metal 2, die VR unterstützt und über die sich via Thunderbolt 3 externe Grafikkarten an den Mac anschließen lassen. Gleichzeitig kündigt Valve an, SteamVR in einer Betaversion auf dem Mac zur Verfügung zu stellen.

Wer ein passendes MacBook Pro oder einen iMac besitzt und für VR entwickeln will, kann zudem ein VR-Entwickler-Kit vorbestellen. Es besteht aus einem externen Thunderbolt-Gehäuse von Sonnet und kommt mit einem starken 350-Watt-Netzteil. Im Gehäuse steckt die VR-taugliche Grafikkarte AMD Radeon RX 580 mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher. Diese lässt sich übrigens auch beim neuen iMac mit 27-Zoll-Bildschirm bestellen, der damit ebenfalls VR-Ready ist. Weiterhin legt Apple dem Kit einen USB-C zu USB-A Hub mit 4 Ports von Belkin bei. Last but not least erhalten Käufer des 599 US-Dollar teuren Kits einen Gutschein über 100 Dollar für den Kauf einer HTC Vive.

Das Set lässt sich bereits bestellen und ist auch in Deutschland erhältlich, allerdings nur für registrierte Apple-Entwickler. Eine Beta des Betriebssystems Mac OS High Sierra ist für Entwickler ab sofort erhältlich.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei