Palmer Luckey verlässt Oculus

Es ist nun knapp zwei Monaten her seit Palmer Luckey Facebook verlies. Vor Kurzem berichtete die New York Times, welchen neuen Tätigkeiten der Entwickler der Oculus Rift zukünftig nachgeht. Dementsprechend gründet er ein neues Start-up-Unternehmen, welches sich nicht mehr um Virtual Reality dreht, sondern einen ganz anderen Weg geht.

Palmer Luckeys neues Start-up

Der Name des neuen Start-ups ist noch nicht veröffentlicht, jedoch weiß man, welchen Fokus das Unternehmen zukünftig legt. Es soll als Tech-Unternehmen an Überwachungstechnologien mit Schwerpunkt auf Grenzüberwachung und Militär arbeiten. Entsprechend soll die Technologie an den Grenzen verschiedener Länder oder Militärstützpunkten zum Einsatz kommen. Dafür wird eine dem Radar ähnliche Technik namens LiDAR (Light detection and ranging) angewandt. Diese verwendet Laserstrahlen zur Messung von Abstand und Geschwindigkeit. Zusätzlich wird die Technologie mit Infrarotsensoren und Kameras kombiniert, um Grenzüberschreiter zu überwachen. Ob hier ebenfalls 360-Grad-Kameras oder andere Produkte aus dem Bereich der Virtual Reality genutzt werden, steht noch nicht fest.

Bisher finanzierte Lucker Palmey das Vorhaben selbst, jedoch soll der Co-Gründer von Paypal und Berater für Technologie von US-Präsident Donald Trump, Peter Thiel, Berichten zufolge planen ihn finanziell zu unterstützen. Auch Herr Palmer bestätigte die Berichte über sein Start-up und sagte dazu Folgendes: “Das Unternehmen wird den Steuerzahlen eine Menge Geld sparen und zeitgleich herausragende Technologien entwickeln, um für die Sicherheit unserer Truppen und Bürger Sorge zu tragen.”

Palmer Luckey verlies Facebook nachdem bekannt wurde, dass er heimlich für eine Organisation spendete, die verunglimpfende Memes über Hillary Clinton verbreitete. Zudem war er in einen Rechtsstreit mit ZeniMax involviert. Laut Facebook hatte die Trennung von Herrn Palmer jedoch nichts mit diesen Ereignissen zu tun.

Palmer-Luckey-Chris-Dycus-Oculus

Seine Pläne bedeuten für Herrn Luckey die Rückkehr in die Start-up-Szene. Damals gründete er gemeinsam mit Brendan Iribe, Nate Mitchell und weiteren Mitgliedern Oculus im Jahr 2012. Bekannt ist nun auch, dass der erste Mitarbeiter von Oculus Chris Dycus, der vor Kurzem Facebook verlies, ein Teil des neuen Start-ups ist. Damit verabschiedet sich Palmer Luckey offiziell aus der VR-Industrie.

(Quellen: UploadVR | New York Times)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Finulin Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Udo
Mitglied

Und was hat dieser Artikel mit VR zu tun?