Matrix

Produktionsfirmen von 360-Grad-Medien werden immer wichtiger. Unternehmen suchen nämlich immer neue kreative Wege, um ihre Produkte zu vermarkten, ihre Visionen zu teilen und sogar um ihre Mitarbeiter zu erziehen. SubVRsive ist ein Team, das bereits mit MTV zusammengearbeitet hat und sogar eine Emmy-Nominierung für ihre Zusammenarbeit mit Showtime erhielt. Die Entwickler gaben bekannt, dass sie das erste Finanzierungsziel von 4 Millionen US-Dollar erreicht hätten. Zudem ernannten sie den ehemaligen Senior Vice President von Hulu, Johannes Larcher, zum neuen CEO.

Eine wichtige Alternative zum klassischen Marketing

Auf dem Blog des Unternehmens beschreibt man das Potenzial von VR und AR und wie es möglich sei damit die besten Inhalte für die Kunden zu generieren:

Wenn unsere Erfahrung im immersiven Geschichtenerzählen uns etwas gelehrt hat, ist es, dass Virtual Reality und Augmented Reality grundlegend neu definieren, wie sich Marken mit ihren Zuschauern verbinden. Während die Optik, der Sound und die Bewegung des traditionellen Videos die Vorteile von Marken erklären, erlaubt die immersive Natur der Virtual Reality den Verbrauchern, sämtliche Vorteile selbst zu erleben – und diese Erfahrung ist fesselnd. Wir sind davon überzeugt, dass Virtual Reality und Augmented Reality weiterhin die Kraft des Geschichtenerzählens vorantreiben wird und den Marken mehr und mehr effektive Möglichkeiten geben werden, ihren Einsatz mit dem Publikum zu vertiefen.

 Finanzierung sichert weitere VR und AR Innovation

Diese erste Finanzierungsrunde war das Ergebnis von Investitionen eines einzigen Teilnehmers, der WPP. Dieser gehört zu den weltweit führenden Kommunikationsdienstleistern. WPP investierte bereits Vermögenswerte in die Bereiche Marketing-Technologie-Beratung oder Content-Management. In einer eigenen Pressemitteilung äußert sich der Konzern, dass weiterhin die Strategie verfolgt werde, in SubVRsive zu investieren, um ihre Angebote in Technologie, Daten und Inhalten zu vervielfältigen. Zusätzliche Finanzierungen sollen dafür sorgen, dass die wachsende Nachfrage von Marken und Medien-Kunden durch zusätzliches Personal schneller bearbeitet werden kann. Zudem soll es möglich sein, dank neuen Wissens und zusätzlichen Fähigkeiten an Projekten zu arbeiten, die den bisherigen traditionellen Pfad des VR-Film verlassen.

(Quelle: Upload VR)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei