Pico Neo CV

Vielleicht erinnert ihr euch noch an das Pico Neo Headset, welches Pico im letzten Jahr gezeigt hatte. Das System bestand aus einem autarken Headset und einem herkömmlichen Controller, der dem Headset aber zusätzliche Rechenleistung spendieren sollte. Das Pico Neo musste noch ohne Positional Tracking auskommen, doch dies soll sich mit dem Pico Neo CV ändern. Zusätzlich spendiert Pico Technology dem Headset einige weitere Upgrades.

Pico Neo CV

Pico Neo CV

Das Neo CV Headset wird mit einem Snapdragon 820 Prozessor und einer Adreno 530 GPU ausgestattet werden. Bei der Auflösung haben die Entwickler eine deutliche Verbesserung erreicht und das Headset wird mit zwei 1,5K Displays ausgeliefert, die eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz schaffen. Außerdem setzt Pico beim neuen Headset auf einen Lautsprecher im Headset und spart sich eine Buchse für die Kopfhörer. Ob diese Entscheidung die Kunden glücklich machen wird?

Bei der Halterung haben sich die Entwickler vom PlayStation VR Headset inspirieren lassen. Das Headset wird an der Stirn fixiert und das Display an den Kopf herangezogen. Durch diesen Aufbau wird das Gewicht sehr gut verteilt und das Headset sollte nicht auf die Nase drücken.

Das Neo CV wird auf den zusätzlichen Controller jedoch verzichten und somit muss der Akku im Headset ausreichen. Dennoch könnt ihr natürlich jeden beliebigen Bluetooth Controller mit dem Headset verbinden und mit diesem Controller in VR navigieren.

Pico Technology sagt, dass das Headset 6DoF erlaubt, was bedeutet, dass das System sich im Raum orientieren kann. Wie das Positional Tracking aber ohne Inside-Out Tracking und ohne externe Tracker funktionieren soll, verrät das Unternehmen noch nicht.

(Quelle: Road to VR)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei