Oculus-Go-VR-Diner-Marketing

Oculus sorgte Ende Juli für eine ungewöhnliche Marketing-Aktion in Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Chloë Grace Moretz. Die Akteure luden ausgewählte Gäste zu einem interaktiven sechs-gängigen VR-Abendessen ein, um das reichhaltige Angebot innerhalb des Oculus Stores mit kulinarischen Mitteln zu verdeutlichen. Dafür erhielten die Dinnergäste zu den exquisiten Mahlzeiten eine Oculus Go gereicht.

Oculus und Chloë Grace Moretz laden zum VR-Abendessen mit einer Oculus Go

Eine besondere Kombination aus kulinarischem Genuss und VR-Technologie wurde ausgewählten Gästen in einer speziellen Art eines Omakase-Dinners präsentiert. Oculus lud am 31. Juli auf einem Hotel in New York City zum VR-Abendessen mit interaktiver Unterhaltung.

Oculus-Go-VR-Diner-Marketing

So wurde den Dinnergästen eine Oculus Go gegeben, mit der sie zunächst in eine VR-Erfahrung eintauchen durften, bevor sie mit einer dazupassenden Mahlzeit versorgt wurden. Durch die Kombination sollte ein voll immersives Geschmackserlebnis entstehen. Zu jeder VR-App wurde eine Kombination aus einem Menü mit zugehörigem Cocktail serviert.

Oculus-Go-VR-Diner-Marketing

Image courtesy: Oculus

Ein Beispiel für ein präsentiertes Menü stellte die VR-Erfahrung Black Eyed Peas: Masters of the Sun mit dazugereichtem Lachs in Sesamkruste, Passionsfrucht-Sauce, Spinat, schwarzen Oliven sowie einem wodkahaltigen Cocktail namens The Fix dar. Weitere Kombinationen wurden unter anderem zu den VR-Erfahrungen Guided Meditation VR, MelodyVR: The Chainsmokers oder Hulu: The Handmaid’s Tale serviert.

Oculus-Go-VR-Diner-Marketing-Chloe-Grace-Moretz

Gastgeberin spielte die Schauspielerin Chloë Grace Moretz, die sich selbst als VR-Enthusiastin bezeichnet. Unterstützung erhielt das Oculus-Team von den Partneragenturen Magnetic Collaborative und Day One Agency.

Brandon Boone, Leiter der Abteilung für Verbraucherkommunikation bei Oculus, erläuterte in einem Interview mit BizBash den Hintergrund der Aktion:

“Das Konzept der Veranstaltung war von einem mehr-gängigen “Omakase”-Dinner inspiriert. Dadurch sollten die vielen verschiedenen Erfahrungen widergespiegelt werden, die für die Oculus Go erhältlich sind. Den Gästen sollte somit der immersive Geschmack der Virtual Reality vermittelt werden.”

 

(Quellen: VR Scout | BizBash)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei