Brendan Iribe

Brendan Iribe, der Co-Gründer von Oculus, verlässt Facebook. Angeblich sind Uneinigkeiten und ein möglicher Abbruch des Oculus-Rift-2-Projekts Grund für den schwerwiegenden Schritt. Facebook selbst gibt Entwarnung im Bezug zur nächsten Rift-Generation: Ein Nachfolger der PC-Brille ist auch weiterhin geplant.

Oculus Go-Gründer Brendan Iribe trennt sich von Facebook

Gemeinsam mit Palmer Luckey sammelte Brendan Iribe im Jahr 2012 per Kickstarter-Kampagne über 2,4 Milionen US-Dollar zur Entwicklung der Oculus Rift. Daraufhin gründeten die beiden Oculus, wo Iribe bis 2016 als CEO fungierte. Aufgrund einer internen Umstrukturierung übergab er das Amt schließlich an Hugo Barra und kümmerte sich fortan um seine eigene PC-Divison im Unternehmen mit Fokus auf der Entwicklung eines Rift-Nachfolgers.

Nun trennen sich die Wege des visionären Entwicklers vom Unternehmen, wie er selbst in einem Statement verkündet. Zwar äußert er sich nicht persönlich zu den Hintergründen, doch TechCrunch berichtet, dass interne Unstimmigkeiten über das Projekt “Oculus Rift 2″ Grund für diese Entscheidung seien. Angeblich soll die Entwicklung der nächsten Generation der VR-Brille abgebrochen werden. So seien “fundamental unterschiedliche Sichtweisen über die Zukunft von Oculus entstanden, die sich über die Zeit hinweg immer tief greifender verfestigten.”

Mark-Zuckerberg-Brendan-Iribe

Image courtesy: Facebook

Er selbst bedankt sich in seinem Abschiedspost über die Zusammenarbeit mit seinen Entwickler/-innen sowie Mark Zuckerberg, der stets an die Zukunft der Virtual Reality glaubte.

Auch Facebook äußerte sich zu den angeblichen Insider-Informationen und dementiert das Ende der Rift 2:

Wir arbeiten immer noch an einer zukünftiven Rift-Version. Ihr könnt ihr euch bestimmt darin erinnern, wie Mark auf der OC5 ankündigte: “Wenn wir die nächste Version der Rift veröffentlichen, was nicht in diesem Jahr passiert, wird sämtlicher bisheriger Content auch mit dem Nachfolger kompatibel sein.

Entsprechend können wir jetzt noch nicht über die kommende Version der Rift sprechen, aber die Abteilung PC-VR ist immer noch ein wichtiger Arbeitsbereich. Die Kategorie ist weiterhin Teil unserer Marktstrategie, für die wir auch zukünftige Produkte und Content im nächsten Jahr produzieren. Zusätzlich wird Nate [Mitchell] die Führung des Rift/PC-Teams übernehmen.”

Auch Nate Mitchell, ein weiterer Co-Gründer von Oculus, äußert sich per Twitter zu den Ereignissen:

Ob die geplante Version der Oculus Rift 2 nun wirklich abgebrochen wurde, bleibt zunächst wohl unklar. Ein Nachfolger soll jedoch definitiv folgen. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Zukunft des Unternehmens entwickeln wird und welche VR-Hardware uns erwarten wird.

(Quellen: TechCrunch | Road to VR | Nate Mitchell Twitter)

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei