Meta 2 bekommt 50 Millionen US-Dollar

Bisher konnte man die AR-Brille Meta 2 nur auf der Webseite des Herstellers erwerben und musste sich auf teilweise äußerst lange Lieferzeiten einrichten. Nun kündigen Dell und Meta eine Partnerschaft an. Der Comupter-Hersteller will die Meta 2 in sein Programm aufnehmen und zumindest in Amerika bereits ab dem 15. Februar 2018 anbieten.

Dell will Meta 2 ab Februar verkaufen

Im Gegensatz zur HoloLens von Microsoft ist die Meta 2 keine autarke AR-Brille, sondern setzt auf einen PC als Zuspieler. Die gute Nachricht: Das Entwicklerkit der Meta 2 unterstützt SteamVR, womit Valves Webshop nun auch in den Augmented-Reality-Bereich greift. Joe Mihail, der bei Meta für Verkaufe zuständig ist, zeigt sich von der Partnerschaft mit Dell begeistert und erwartet, dass die AR-Brille nun in die Hände vieler Kreativer sowie Entwickler und Unternehmen wandern werde. Gleichzeitig könnte dieser Deal bedeuten, dass Meta die Anfangsschwierigkeiten bei der Produktion des AR-Headsets beseitigen konnte. Auch Dell zeigt sich optimistisch und sieht ungeheures Potential im Virtual- und Augmented-Reality-Bereich.

Weitere Details sind allerdings noch nicht bekannt, beispielsweise, ob es bei dem Preis von knapp 1500 US-Dollar für das AR-Headset bleibt und ob Dell spezifische Bundles mit seinen PCs anbieten wird. Wir haben die Meta 2 erst vor kurzer Zeit geliefert bekommen. Im Videotest von Chris waren wir zwar erfreut über das deutlich größere Sichtfeld gegenüber beispielsweise der HoloLens, dafür gab es aber doch noch einige Baustellen beim Tracking und der Latenz. Zudem blieben Objekte nicht akkurat an ihrer Stelle. Ob Meta diese Probelme auf der Software-Seite lösen kann, muss sich noch zeigen. In ihrer jetzigen Form richtet sich die AR-Brille tatsächlich hauptsächlich an Entwickler.

(Quellen: Tom’s Hardware/Techcrunch)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei