IR-Tracker Oculus
Tower Tag auf Steam

Als Valve und HTC während der GDC 2015 das Vive VR Headset ankündigten, war die damals ebenfalls vorgestellt Lighhouse Tracking Technologie eines der wenigen Unterscheidungsmerkmale zwichen Vive und Rift. Das Tracking System von Valve erlaubt es dem Nutzer mit zwei Lighhouse Basestations sich auf ca. 20 qm frei zu bewegen. Dieser Raum kann beliebig vergrößert werden, je mehr Lasertracker man im Raum installiert.

Viele fragten sich, wie Oculus darauf reagieren würde. Seit gestern wissen wir, dass das neu konzipierte Positional Tracking System namens Constellation eine einfache Plug and Play Lösung ist, die man sich auf seinen Schreibtisch (dann ca. 25cm groß), oder auf ein Stativ im Raum stellen kann. Ein einziges Kabel führt dann zum PC. Mehr muss nicht getan werden.

Das Design stammt aus der Feder des Carbon Design Gruppe, jene Designer, die auch den Xbox 360 Controller entworfen haben. Die brennendste Frage zum Constellation Tracking System betrifft aber nicht das Aussehen. Viel interessanter sind die Fragen: Wie gut funktioniert das System? Besteht die Möglichkeit einen gesamten Raum zu erkennen (so wie es mit Valves Lighhouse möglich ist) und wenn ja, benötigt man dafür dann nicht mehrere Tracking Einheiten?

tracking system oculus rift

„Constellation erlaubt es ein größeres Volumen des Raumes zu erkennen“, verriet Brendan Iribe UploadVR. Man wird die Möglichkeit haben sich im Raum frei zu bewegen und, so Iribe weiter, „wir haben eine Vielzahl an verschiedenen Sachen, über die wir in Zukunft sprechen werden, während wir weiter vorankommen.“ Es scheint ganz so, als wäre die Tracking Technik aus dem Hause Oculus der von Valve sehr ähnlich. Auch wenn hier keiner Laser, sondern Infrarot-Kameras verwendet werden, bestätigt Iribe, dass man auch mehrere Constellation Tracker im Raum aufstellen kann.

„Wir unterstützen mehrere Sensoren. Man braucht diese dann nicht an die Wand bauen, obwohl man es könnte, wenn man es möchte. Wir haben eine standardisierte Schrauböffnung in den Tracker eingebaut, sodass man ihn an den verschiedensten Orten plazieren kann.“

Es scheint also so, als könne man mit einem Oculus Rift, Oculus Touch und Constellation Setup genau wie bei Valve den kompletten Raum erfassen und sich frei in ihm bewegen.

Zu weiteren Fragen gegenüber UploadVR wolllte Brendan Iribe nichts weiter kommentieren. Er teaserte nur noch: „Ihr werdet es bei der E3 sehen.“

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Ego-Shooter "Payday 2" künftig mit kompletter Virtual-Reality-UnterstützungAnoracoon1211 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
racoon1211
Gast

Änder mal “an die Wand bausen” schnell, bevir es noch anderen auffällt ^^
Schöner Artikel, bin gespannt was Oculus noch alles in petto hat.

Ano
Mitglied

“Standartisierte Schrauböffnung”? Gemeint ist wohl ein 1/4″-Foto-Gewinde wie auch beim DK2-Sensor. OK, der DK2-Sensor hatte noch den Vorteil das man ihn zusätzlich auf einen Monitor/TV setzen kann. Gibt es eigentlich solche einfachen Stative wie an den neuen Sensoren zu kaufen? Oben mit 1/4-Fotogewinde. Ein Tipp bei Ebay oder Amazon etc.? Unten eine runde Platte, darauf ein Stab, fertig… Kein Dreibeinstativ… Weiterlesen »

trackback

[…] gemeinsam als Bankräuber ihre Missionen ausführen können. Mithilfe der Nutzung von Raum-Tracking und VR-Controllern sind besondere Bewegungen und Handlungen im Spiel möglich, zum Beispiel die […]