Kat Walk Kickstarter

Neben Virtualizer und Omni versucht ein weiteres VR „Laufband“, das auf einer reibungsarmen Trittfläche basiert Supporter über die Crowdfunding Plattform Kickstarter zu gewinnen. Seit gestern ist die Kampagne vom chinesischen Unternehmen Kat VR online.

animiertes gif Kat Walk LaufbandDas Kat Walk omnidirectional treadmill wurde so designt, dass sich der Nutzer mit Hilfe von speziellen Schuhen auf kleinstem Raum (knapp ein m³) unendlich in 360-Grad bewegen kann. Im Gegensatz zu anderen omnidirektionalen VR-Laufbändern hat das Kat Walk keine Halterung um einen herum. Stattdessen verfügt es über ein Geschirr, welches mittels Gestänges über dem Kopf des Nutzers befestigt wird und bis zu 140 kg trägt. Ohne das Geländer um einen herum, soll es dem Nutzer laut Hersteller möglich sein auch ausladend zu gestikulieren. Man kann schlagen, winken, treten, rennen, etwas vom Boden aufheben, enge Kurven ziehen uvm.

Wenn man die Installation nicht als VR-Fortbewegungsgerät nutzen möchte, lässt sich das eingehängte Geschirr entfernen und durch einen hängenden Sitz ersetzen. Dann erhält man ein dekoratives Möbelstück.

Als Ziel hat sich Kat Walk 100.000 US-Dollar gesetzt. Ab 649 US-Dollar für ein Kat Walk System kann man seinen Support ausdrücken. Wie immer bei Kickstarter Kampagnen sollte man sich gut überlegen, ob man sein Geld gegen das Versprechen ein Produkt zu bekommen, spenden möchte. Das Konzept ist definitiv interessant.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei