Insta360 One

Etwas anders als erwartet fällt die neue Kamera aus, die Insta360 gerade offiziell vorgestellt hat. Nichts weniger als eine neue Ära der Videografie will der Hersteller mit der Insta360 One einläuten. Dafür sorgen soll eine Funktion, bei der man mit dem Smartphone eine Szene in Full HD direkt im 360-Grad-Video aufnehmen kann. Die 4K-Kamera mit 24 Megapixel Auflösung siedelt sich mit 300 US-Dollar im Consumer-Bereich an und lässt sich auch ohne Smartphone verwenden.

Insta360 Kamera-Stand

Mit dabei: Ein Kamera-Stand

Insta360 One: 360-Grad-Kamera allein oder mit Smartphone

Die Insta360 One fertigt 360-Grad-Videos mit 3840 x 1920 Pixeln und einer Bildrate von 30 fps an. Bei einer reduzierten Auflösung von 2560 x 1280 Pixeln erreicht man flüssigere 60 fps. Standbilder nutzen die höhere Auflösung des Sensors von 24 Megapixeln, was eine Auflösung von 6912 x 3456 Pixeln ermöglicht.

Die Kamera lässt sich in drei Modi benutzten: Als Stand-alone, Remote via Bluetooth-Verbindung oder über die direkte Verbindung mit dem USB-Port des Smartphones. Ein Gyroscope sorgt für die Bildstabilisierung in sechs Achsen. Sie ermöglicht es beispielsweise, in Verbindung mit einem Selfie-Stick oder der beigelegten String-Befestigung, Videos in Bullet Time (Zeitlupe) a la Matrix aufzunehmen. Die Hardware unterstützt dabei 120 fps, Software-Algorithmen ermöglichen auch 240 fps.

FreeCapture: Filmen mit dem Smartphone in der 360-Grad-Szene

Besonders stolz ist der Hersteller auf FreeCapture und verspricht sogar eine neue Ära der Smartphone-Videografie. Die Funktion ermöglicht es, aus aufgenommenen 360-Grad-Material Videos in 2D in Full-HD zu extrahieren. Das funktioniert direkt mit dem Smartphone, das Display fungiert dann als Sucher und der Anwender nimmt das Video wie gewohnt mit dem Handy auf. Außerdem lässt sich fließend die Perspektive verändern und beispielsweise ein Tiny-Planet-Effekt abbilden. Wer nicht selbst das Smartphone schwingen will, kann mit der Funktion SmartTrek ein Objekt verfolgen lassen, das immer im Mittelpunkt des 2D-Videos bleiben soll.

Insta360 One Selfie Stick

Selfie Stick verschwinden lassen

Praktisch klingt die Möglichkeit, 360-Grad-Videos mit einem Selfie Stick aufzunehmen. Die Software rechnet den Stick automatisch aus dem Bild heraus. Anwender können die Selfie-Hilfe quasi als „fliegendes Stativ“ verwenden und somit kreative Perspektiven ausprobieren. Einen optionalen Stick mit Bluetooth-Verbindung führt Insta360 als Zubehör ebenso im Programm wie ein wasserdichtes Gehäuse.

Die Insta360 One für iOS ist ab sofort über die Webseite des Herstellers erhältlich, autorisierte Händler sollen sie ab dem 5. September im Programm führen können. Die Version für Android erscheint zu einem späteren Zeitpunkt. Im Lieferumfang befindet sich neben der Kamera beispielsweise ein 2-in-1-Gehäuse, ein Kamera-Stand, eine microSD-Karte und das String-Zubehör für Bullet-Time-Effekte.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Joe
Gast
Joe

Mhh. Die Kamera hat einige nette Funktionen, aber das Bild wird nicht besser als bei der Gear 360 sein…. Für mich zu wenig

wpDiscuz