Ghost AR Brille Augmented Reality

VR-Halterungen für Smartphones sind ein alter Hut, bei AR sieht es ein wenig anders aus. Eine Lösung kommt von Lenovo und ist Teil des Paketes Star Wars: Jedi Challenge. Nun wirbt der Entwickler Jean Helfenstein über IndieGoGo um Unterstützung: Ghost soll unter 100 US-Dollar kosten und ein Sichtfeld von immerhin 70 Grad bieten. Allerdings gibt es einen Pferdefuß.

Ghost: AR-Halterung für Smartphones

Virtual Reality über Smartphone-Halterungen sind sicherlich nicht das Gelbe vom Ei und können kaum mehr als einen ersten Eindruck vermitteln, was VR bedeuten kann – positiv formuliert. Ghost verfolgt ein ähnliches Konzept für Augmented Reality und will das Konzept von der Hand auf die Nase bringen. Naheliegend will Ghost Apples ARKit und Googles ARCore nutzen, um die Wirklichkeit mit virtuellen Elementen anzureichern. Als Einsatzzweck sieht der Ghost-Entwickler Jean Helfenstein aus Los Angeles nicht nur 3D-Modelle, sondern auch virtuelle Kinoleinwände oder Monitore. Mit einem Sichtfeld von 70 Grad ist die Lösung nicht schlecht bestückt und bietet ein FoV, das die nächste Generation der HoloLens bieten könnte.

Insgesamt 80.000 US-Dollar benötigt das Projekt, die Ghost selbst ist dabei recht günstig: Knapp 100 US-Dollar soll sie kosten, Early Birds zahlen ab rund 80 Dollar. Die Kampagne läuft noch knapp einen Monat. Danach ist allerdings Warten angesagt, denn die AR-Brille soll frühestens im Dezember 2018 erste Unterstützer erreichen. Wenn sich die Auslieferung nicht – wie so häufig bei solchen Kampagnen – verzögert. Bis zur geisterhaften Erscheinung könnten also längst andere Lösungen auf dem Markt sein, wie beispielsweise AR-Headsets, die auf dem Project North Star von Leap Motion basieren.

(Quelle: IndieGoGo)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: