Bild der CV1 der Oculus Rift, motion sickness
Tower Tag auf Steam

Update:

Aktuell empfohlene Voraussetzungen

Ihr habt alle auf die Hardware-Spezifikationen der Oculus Rift gewartet. Diese sollten zumindest in dieser Woche veröffentlicht werden. Anstatt diese zu veröffentlichen, gibt es von Oculus nur die offiziellen Hardware-Anforderungen der Oculus Rift. Diese lassen uns aber auch Platz für Spekulationen:

Mit einem HDMI 1.3 Anschluss scheint ein 4K Display in weiter Ferne. Aber wofür sind denn die 2 USB 3.0 Ports notwendig? Für einen VR-Controller? Oder zwei? Was erwartet ihr? Wir würden uns freuen, wenn ihr ein paar Ideen hättet!

Mehr über die Oculus Rift, das neue SDK und die VR-Jam erfahrt ihr im Blog auf Oculus.com.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
6 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Poldi
Poldi
5 Jahre her

hatte irgendwie gehofft Oculus rückt mehr Details zu der Hardware raus als die Auflösung. Also weiter warten…

VR-Fanatiker
VR-Fanatiker
5 Jahre her

Die Auflösung enttäuscht mich jetzt doch muss ich sagen. Da werden die Gitter wohl immer noch ein wenig zu sehen sein nehme ich mal stark an aber ich lass mich trotzdem überraschen vielleicht haben die eine andere Technik verwendet als bei der DK2 (habe ich ausprobiert) so dass die Gitter weniger oder weg sind. Mal schauen was für news noch kommen werden.

Lost in VR
5 Jahre her

Oh ha… ich hätte auch mit einem größeren Sprung gerechnet – zumindest was die Auflösung angeht…
Da fragt man sich als DK2-Besitzer ja wirklich ob sich der Kauf lohnen wird. Was meint Ihr? Ich glaub irgendwie nicht, dass die minimal höhere Auflösung viel ausmachen wird. Bei den 90 fps wird es wohl schon eher etwas besser – aber ob das wirklich ein Kaufargument für mich ist weiß ich grad echt nicht. Hatte da auf 120Hz gehofft.
Bei den Hardwareanforderungen bin ich auch skeptisch. Ich nutze das DK2 an einer GTX 970 und komme bei Spielen wie PROJECT CARS oder ELITE DANGEROUS schon gut an die Grenze des machbaren. Komplettes setting auf höchsten Werten ist da nicht drin. Leider. Wie soll das dann erst mit 90Hz klappen?

Syn
Syn
5 Jahre her
Reply to  Lost in VR

Wahrscheinlich ist in der CV1 ein RGB anstatt Pentile Display verbaut, was die Subbpixel deutlich reduziert. Desweiteren dürften auch Fresnel Linsen zum Einsatz kommen, womit die Zwischenräume ausgeblurrt werden.
Die ganzen Leute die die Crescent Bay getestet haben, berichteten alle, keinen Screendooreffekt mehr wahrzunehmen. Einige haben ja sogar gedacht, dass es ein 4k Display ist.

Die Anforderungen machen schon Sinn.
Es geht eben darum, bestmöglich zu optimieren..Und mit ner 970 kann man so einiges rausholen und erreichen. Daher ist diese Auflösung/Specs ein ziemlich guter Kompromiss.
Für 4k muss man eben bis zur CV2 und/oder Vive2 warten.

Bei der Inpulösung muss Oculus unbedingt was ordentliches zu bieten haben.
Bleibt nach wie vor spannend. Ich tippe mal auf Handtracking oder so.

oberproll
oberproll
5 Jahre her
Reply to  Lost in VR

Oculus war jetzt auch einfach Mal in der Bringschuld. Und 4K darzustellen wäre aus 2 Gründen einfach zu “komplex” aktuell:

1. Die Masse an PCs bei den Privatanwendern ist nicht schnell genug (Grafikkarte). Kaum einer hat eine GeForce 980 Titan im SLI Verbund laufen (wenn 2 denn reichen). Schon jetzt ist die 970 Minimum. Sollen die Jungs von Oculus da ein Gerät für “günstiges Geld” rausbringen, dass dann nur mit einem 3.000 PC läuft?
2. Die Panels sind einfach noch zu teuer. Hier wäre es ggf. sogar ein Zuschuss-Geschäft.

Valentin
Valentin
5 Jahre her

Die Vive Displays sehen deutluch besser aus als die der DK2. Habe dieDK2 und hatte die Vive länger auf. Die Auflösung der kommenden Rift und Vive sind mit RGB Displays und den weiteren kommenden Optimierungen ausreichend für die erste Generation. Diese überflüssigen auflösungsdiskursionen gehören in die Kinder-konsolenecke.