elite:dangerous
Tower Tag auf Steam

Elite: Dangerous ist seit dem letzten Jahr auch mit der finalen Version der Oculus Rift und der HTC Vive spielbar und erfreut sich großer Beliebtheit bei den VR-Nerds, da der VR-Support hochwertig ist und das Spiel eine fast grenzenlose Spielzeit verspricht.  Doch wird es noch eine Version für die PlayStation VR Brille geben? Immerhin hat es das Hauptspiel schon auf die Konsole von Sony geschafft.

PSVR Support erreicht noch nicht die nötige Qualität

Wie David Braben von Frontier Developments während eines AMA auf Reddit erklärt, wäre er immer ein großer Fan von Virtual Reality gewesen. Das Wichtigste bei einer VR-Erfahrung sei jedoch die Qualität und diese könnte man mit dem PlayStation VR System und der PlayStation 4 aktuell noch nicht gewährleisten.

Immerhin besteht noch Hoffnung, denn Braben sagt lediglich, dass sie diesen Punkt aktuell noch nicht erreicht hätten. Ob sie jedoch jemals das Spiel mit 60 oder 120 Bildern pro Sekunde auf die PlayStation VR Brille zaubern können, ist sehr fraglich. Wenn Frontier Developments diesen Schritt schafft, dann vermutlich nur mit tiefen Einschnitten in der optischen Qualität des Spiels. Im Zweifel kann es aber auch besser sein, auf eine Virtual Reality Erfahrung zu verzichten, bevor man den Ruf des eigenen Spiels durch eine Veröffentlichungen gefährdet.

(Quelle: Upload VR)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
3 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Nogei
Nogei
3 Jahre her

Bei dieser Art von Spielen ist VR eigentlich Pflicht!
Natürlich bring die PS 4 nicht genügend Rechenleistung mit um die Qualität eines hochgerüsteten PC’s zu bringen, aber mit einer ” Pro” sollte zumindest eine Qualität wie bei EVE Valkyrie drinn sein. Da sollte sich Sony mal einschalten und den Jungs mal unter die Arme greifen.
Ich glaube auch nicht das es eine Rufschädigung mit sich zieht wenn man die Grafik herunterschrauben muß, um keine Nachteile im Spiel zu haben.
Zudem es ja (noch) nicht Systemübergreifend ist. Hauptsache man kann die Schrift gut lesen und es läßt sich flüssig spielen, auch wenn man weiter entfernte Gegenstände etwas verpickselt sieht, ich habe noch auf einen schwarz/weiß Röhren-TV Bing Bong gespielt und später auf einen SchneiderPC mit Kasettenlaufwerk Elite gespielt!
Deshalb übe ich mich in Geduld, warte auf die PSVR 2 und PS5, bis dahin aber bitte mit VR und jetzigen Stand der Technik, den das ist Möglich!

Nogei

Martin
Martin
3 Jahre her

Wenn die grafik von elite dangerous so wäre wie bei space rift auf der psvr wäre das schon klasse aber ich denke es würde evtl. sogar noch besser aussehen deswegen verstehe ich nicht warum es noch keine umsetzung auf der psvr gibt. Freue mich auch schon auf die vortsetzung von space rift ;)

alfaushh
1 Jahr her

Nein, so wie es in dem Bericht dargestellt wurde, ist es nun ganz und gar nicht… nicht die PS4 ist das Problem, bzw. deren Rechenleistung. Es liegt an der Auflösung des verbauten Displays der PSVR. Ich werde dazu ein Video auf Youtube hochladen. Wird die PSVR am PC angeschlossen und Elite Dangerous gestartet, wird es offensichtlich. Es ist Traumhaft ED in VR zu spielen, auch die PSVR macht eine gute Figur, solange man eben die Texte im Game nicht beachtet. Das Spiel lebt aber durch die Texte und Beschriftungen… Im Kontrollfenster des PC ist auch alles bestens und lesbar. Schaut man sich aber das ganze durch die PSVR an, sieht man das Debakel. David Braben hat seinen Anspruch, was ich sehr gut verstehen kann. Durch mehr Frames wird die Lesbarkeit nicht besser, bei der gebotenen Auflösung des Display.
Ich selbst bin aber trotz allem immer wieder im ED Universum per PSVR unterwegs… Es ist auch, ohne die Texte lesen zu können, immer wieder grandios.