Elevator ... to the Moon!

Oculus kündigt heute auf seinem Blog das VR-Game Elevator … to the Moon! an. Es soll die erste VR-Space- und Präsidenten-Trottel-Simulation überhaupt sein. Hinter dem Titel steht das bekannte ROCCAT-Entwicklerstudio, das damit seinen ersten VR-Titel vorstellt. Der Fahrstuhl zum Mond wird etliche Puzzles und popkulturelle Anspielungen enthalten und soll im Oktober für die Oculus Rift und Samsung Gear VR erscheinen.

Elevator … to the Moon! Weltall-Fahrstuhl fit machen und einen trotteligen Präsidenten begeistern

Im VR-Titel Elevator … to the Moon! ist der Spieler in einer unterirdischen Fabrik gefangen. Seine Aufgabe: den kaputten Mond-Fahrstuhl des Welt-Präsidenten Doug Slater-Roccmeier zu reparieren. Via Intercom verteilt der herrische und wohl etwas trottelige Boss seine Aufträge, die man beflissentlich befolgen sollte. Weiterhin mischt eine mysteriöse künstliche Intelligenz mit. Die beschreibt der Game Director Marc Barnes, als hätten Max Headroom und David Bowie ein Kind gezeugt. Klingt ziemlich durchgeknallt, wenn ihr mich fragt.

Die Idee für das ungewöhnliche Szenario hatte Barnes schon kurz nach der Vorstellung der Google Cardboard. Eine große Herausforderung sei es gewesen, die Versionen für die Samsung Gear VR und die Oculus Rift parallel zu entwickeln. Das Team fand aber kreative Lösungen, um verschiedene Controller zu unterstützen und den Grafikstil plattformübergreifend zu gestalten.

Elevator ... to the Moon!

Wohl mit Erfolg: Eine Testspielerin benötigte über eine Stunde für einen Level und verbrachte 90 Minuten in der Simulation. Barnes berichtet, dass er etwas besorgt sei, weil sie viel länger unterwegs war als alle anderen Testspieler. Aber es stellte sich heraus, dass sie ziemlich abgelenkt war. Sie versuchte beispielsweise, Fledermäuse mit Gegenständen zu bewerfen und irgendwelche Sachen in Lava zu versenken. Einfach sinnloses Zeug, womit die Spielerin den Präsidenten verärgerte.

Ob Elevator … to the Moon! halten kann, was er verspricht, wird sich im Oktober zeigen. Einen Preis und ein genaues Veröffentlichungsdatum verriet Oculus noch nicht.

(Quelle: Blog von Oculus)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei