Oculus Quest Lifestyle 1

Die Oculus Quest ist nun bereits einige Monate auf dem Markt und laut Mark Zuckerberg verkaufe sich die Hardware wie geschnitten Brot. Zudem würden die Nutzenden stets neue Inhalte erwerben und die Oculus Quest aktiv nutzen. Doch schöpft die Quest ihr Potential damit aus?

Bleibt die Oculus Quest hinter ihren Möglichkeiten zurück?

Beat Saber und Space Pirate Trainer

Oculus setzt auch bei der Oculus Quest auf einen eigenen Store und dieser ist auch schon heute gut bestückt. Hier braucht sich das System nicht vor anderen Konsolen in der Startphase verstecken. Und nicht nur der Umfang an Titeln ist gut, sondern es wird auch jede Menge Abwechslung geboten. Egal ob Sport, Action oder Adventure: Im Oculus Store werden wohl die meisten Menschen ein Spiel finden, was sie länger beschäftigt.

Schaut man jedoch etwas genauer hin, wird schnell klar, dass viele Spiele auch bereits auf Steam oder auf Oculus Home für die Rift erschienen sind oder aber zeitgleich für unterschiedliche Systeme erscheinen. Das ist nicht unbedingt schlecht und sichert den Entwickler/-Innen eine größere Zielgruppe, jedoch sorgt es auch dafür, dass die Spiele auf den kleinsten gemeinsamen Nenner der Systeme gebracht werden. Häufig führt dies zu Spielen, in denen kaum die Bewegungsfreiheit im Raum kaum genutzt wird. Selbst Sport-Games wie Racket NX, Beat Saber oder BoxVR setzen darauf, dass ihr brav an einer Stelle stehen bleibt. Aus Sicht der Entwickler/-Innen sicherlich eine kluge Entscheidung, jedoch beschneiden solche Einschränkungen die Möglichkeiten der Oculus Quest. Wo also fehlende Kabel die grenzenlose Freiheit versprechen, sorgen die angebotenen Spiele dafür, dass wir nicht besonders viel von der gewonnen Freiheit haben. Immerhin könnte das Guardian-System der Quest auf 10m x 10m errichtet werden und durch die Portabilität werden sicher einige Anwender/-Innen einen Platz zum Zocken der Inhalte finden.

Oculus Quest 23

Damit möchte ich nicht sagen, dass es nicht großartige Titel für die Oculus Quest gibt. Ganz im Gegenteil. Racket NX macht beispielsweise viel mehr Spaß ohne Kabel und auch die Portabilität ist ein riesen Pluspunkt. Es ist jedoch schade, dass es aktuell kaum exklusive Inhalte für die Quest gibt, de gezielt die Möglichkeiten des Systems ausloten.

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
SvenOttoch.neuensta Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ch.neuensta
Mitglied
ch.neuensta

Ein sehr wahrscheinlicher Grund dafür ist, dass die meisten doch recht wenig Spielfläche haben und ein 10×10 Spielfeld in den wenigsten Fällen genutzt werden würde.

Otto
Mitglied
Otto

Ja, das tut sie. Aber sie ist auch so schon eine Revolution!

Otto
Mitglied
Otto

Übrigens kann man auch jetzt schon einen 15×15 Meter-Guardian erstellen. Selbst ausprobiert.

Sven
Gast
Sven

Hallo zusammen, ich schrecke im Store bei “Internetverbindung erforderlich” vor einem Kauf der Spiele zurück. (Racket Fury table tennis und Sports Scramble). Sind diese wenigstens komplett offline spielbar? Multiplayer -Modi sind für mich wegen fehlender WLAN-Netze nicht interessant